Jugendbücher  >  Liebe
Zertrennlich von Sarginson, Saskia, Jugendbücher, Liebe, Spannung

Zertrennlich

Sarginson, Saskia

Übersetzung: Knuffinke, Sandra , Komina, Jessika

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: script5

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783839001523

Inhalt

Ein flirrender Sommer an Englands Ostküste. Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte sind durch duftende Kiefernwälder gestreift, haben auf nebelüberfluteten Lichtungen längst vergessene Sagengestalten beschworen und den scharfen, salzigen Wind des Meeres geatmet. Doch nun, fünfzehn Jahre später, scheinen die beiden nichts mehr gemein zu haben. Während Isolte sich mit verzweifelter Lebensfreude der Welt entgegenwirft, hungert Viola sich in den sicheren Tod. Während eine der Schwestern sich verbissen an ihre Ziele und Pläne klammert, wünscht die andere nichts sehnlicher, als sich aufzulösen und ihrer Vergangenheit zu entkommen.

Welcher unaussprechliche Schrecken ist geschehen in jenem Sommer, als alles möglich schien und der das Erwachsenwerden zweier Zwillingsschwestern so unerbittlich bestimmt?

Bewertung

England, 1972. Die Zwillinge Viola und Isolte wohnen mit ihrer alleinerziehenden Hippiemutter in einer Hütte am Waldrand und ihr Leben könnte nicht besser sein. Zwar haben sie kein Badezimmer im Haus und das Essen ist auch oft knapp, aber Freiheit und Lust bestimmen ihr Leben. Sie streifen durch die Wälder, jagen die Gruselgestalt Black Shuck und freunden sich mit dem wilden Zwillingspaar Michael und John an, mit denen sie eine sorgenlose Kindheit erleben.

Doch dieser Sommer 1972 soll alles verändern und einen derartigen Keil zwischen die Schwestern treiben, dass sie sich fünfzehn Jahre später kaum noch kennen. Sie leben in anderen Welten, die nicht zueinanderpassen. Und es scheint, als können die Wunden aus alter Zeit nie mehr verheilen.

 

Titel und Cover des Buches sind gut gewählt, das zerkratzte Bild lässt die Geschichte alt wirken, was hier sehr gut passt, da sie ja auch in der Vergangenheit spielt. Der Klappentext ist ebenfalls angemessen, er verrät nicht zu viel, aber mich hat er sofort neugierig gemacht.

Die Autorin spielt sehr gekonnt mit Sprache und stilistischen Mitteln, die dem Klang des Buches einen ganz eigenen Geschmack verleihen. Haargenaue Beschreibungen wie nikotingelbe Nägel, Maden in der Milch und scharfe Meereswinde sind es, die die Geschichte lebendig wirken lassen.

Die Erzählperspektive wechselt sehr häufig, denn beide Zwillinge kommen zu Wort. Außerdem springt die reguläre Handlung aus der Gegenwart sehr häufig in die Vergangenheit, wo der Sommer 1972 Stück für Stück ausgelegt wird.

 

Die Handlung hat mich von Anfang an in den Bann gezogen, obwohl es auch ein schwieriges Thema ist, das die Autorin umschreibt. Erinnerungen aus der Hippiekommune, eine psychisch labile und alkoholabhängige Mutter, die keinen Wert auf Bildung, Keuschheit oder Ordnung legt. Die Atmosphäre des Buches wechselt zwischen dem düsteren Beigeschmack von traumatisierenden Erinnerungen und von der farbenfrohen Kinderwelt bis hin zum turbulenten London der späten 1980-er.

Je näher der Leser dem Ende des Buches und damit der Auflösung des Geheimnisses kommt, desto spannender aber auch beängstigender wirkt es. Denn die brutalen Züge der Realität werden von der unschuldigen Kindererzählperspektive überlappt. Mir hat das Buch sehr gefallen, vor allem wegen der Thematik und der besonderen Erzählkunst. Ich empfehle es für Leser ab 14 Jahren und vergebe 5 Sterne.


Rebekka Mattes (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung