Jugendbücher  >  Liebe
Zorn und Morgenröte von Ahdieh, Renée, Jugendbücher, Liebe, Fantasy, Liebe

Zorn und Morgenröte

Ahdieh, Renée

Übersetzung: Schmidt, Dietmar

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: one

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783846600207

Inhalt

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...

Bewertung

Chalid, der Kalif von Chorasan, sucht sich jeden Tag eine neue Frau aus. Dann heiratet er sie und lässt sie am nächsten Tag umbringen. Als Shahrzads beste Freundin sein neuestes Opfer wird, meldet sich das Mädchen freiwillig als Braut.

Ihr Plan ist es, ihre Freundin zu rächen und den Kalifen zu töten. Doch so einfach, wie sie gedacht hat, ist es leider nicht. Am Ende der Nacht erzählt sie ihm eine Geschichte und weckt damit seine Neugier, so dass er ihr einen Tag Aufschub gewährt. Zeit, die Shahrzad den Kalifen näher kennenlernen lässt und ihr einen tiefen Einblick in die Geheimnisse des Palastes gewährt.

 

Die Grundidee des Buches lehnt sehr stark an das Märchen von Scheherazade aus Tausendundeiner Nacht an. Da ich orientalische Geschichten sehr mag, ist meine Neugier geweckt.

Die Nähe zu Tausendundeiner Nacht ist aber nicht der einzige Aspekt, der anderen Büchern entliehen worden ist. Shahrzad, deren Name eine Abwandlung von Scheherazade ist, erzählt dem Kalifen eine Geschichte, die ebenfalls Teile aus anderen Erzählungen enthält.

Das Cover ist nett gestaltet, aber für mich kein absoluter Hingucker. Der Schreibstil der Autorin hat mir dagegen sehr gefallen. Das Buch, das 400 Seiten umfasst, liest sich sehr flüssig und ich kann mir die Szenen dabei klar und deutlich vorstellen. Während des Lesens mag ich den Roman nicht an die Seite legen.

Die Gesamtbeurteilung des Buches fällt mir aber sehr schwer. Auf der einen Seite finde ich die Geschichte unheimlich fesselnd und spannend, auf der anderen Seite stören mich die vielen entliehenen Ideen auch etwas. Ich würde mir hier einfach etwas mehr persönliche Kreativität der Autorin wünschen. Obendrein finde ich einige Szenen etwas schwer nachzuvollziehen bzw. zu verdauen. Während der Kalif zum Beispiel alle anderen Frauen bisher nicht einmal angeguckt und unbesehen exekutiert hat, ist er bei Shahrzad neugierig geworden und fällt augenblicklich gegen ihren Willen über sie her.

Außerdem vergisst Shahrzad für meinen Geschmack beim Anblick von Chalid viel zu schnell, weshalb sie sich freiwillig gemeldet hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Anblick eines Mannes seine Taten fast sofort vergessen lässt. Immerhin ist er ein Mörder, der unter anderem ihre beste Freundin auf dem Gewissen hat. Der anfänglich starke Eindruck, den Shahrzad bei mir gemacht hat, verflüchtigt sich dadurch sehr schnell.

Wenn man letztendlich diese Elemente außer Betracht lässt, dann hat mich "Zorn und Morgenröte" aber im Großen und Ganzen überzeugen können. Vor allem der flüssige Schreibstil und die schön beschriebenen Schauplätze haben mir dabei gefallen.

Ich vergebe 3 Sterne. 

 

Hannah W. (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de
 

Themen: Fantasy, Liebe