Junge Literatur  >  Aus dem Leben
back to blue von Reh, Rusalka , Junge Literatur, Aus dem Leben, Alltag & Familie, Erwachsenwerden, Liebe

back to blue

Reh, Rusalka

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Magellan

Empfohlen ab: 15 Jahre

ISBN: 9783734856068

Inhalt

Eine glückliche Familie – so etwas hat Kid nie gekannt. Sie hat gelernt zu verstecken, wer sie ist, was sie sich wünscht, wofür sie sich begeistert. Denn da, wo ihre Eltern sind, ist kein Raum für sie. Als sie Maxim kennenlernt, wendet sich ihr Leben: Zum ersten Mal weiß sie, was es heißt, glücklich zu sein. Doch ihre Eltern gönnen ihr dieses Glück nicht. Erst nach und nach begreift Kid, dass Träume nur wahr werden, wenn man um sie kämpft.

Bewertung

Kid hat es in ihrem bisherigen Leben echt nicht gut getroffen. Zuerst muss sie seit ihrer Geburt diesen blöden Namen „Kid“ mit sich herumschleppen, ihre Eltern behandeln das Mädchen, als hätten sie es nie gewollt und zu guter Letzt wollen sie ihr den Kontakt zu Kids Freund Maxim, der sie als einziger so akzeptiert, wie sie ist, verbieten. Kid stellt diese strenge und herzlose Erziehung schon gar nicht mehr in Frage, sondern zweifelt an sich selbst: ist sie vielleicht wirklich so ein ungezogenes, nichtsnutziges Kind und übertreibt sie in der „schlechten“ Vorstellung von ihren Eltern?

Dass eine heranwachsende Erwachsene nicht so herabwürdigend behandelt werden darf, macht aber bald eine ältere Dame namens Silvia der ver- und selbstzweifelnden Kid klar. Silvia führt Kid vor Augen, was für eine tolle Künstlerin diese ist, was für wunderbare Gedichte sie schreibt und wie ehrlich und selten ihre Liebe zu Maxim ist. Auch Maxim hat Probleme mit seiner alleinerziehenden Mutter, die aber bei weitem nicht so streng ist wie Kids Eltern. Beide verbindet und hilft ihre große Leidenschaft für das Gedichteschreiben, es ist das Einzige, was die beiden aus ihrem alltäglichen Frust befreit. Bis Kids Eltern sie unter dauernden Hausarrest stellen – keine Treffen mit Maxim, kein Handy, keine Mails, am besten auch gar nicht diese „unnütze“ Gedichteschreiben. Wie sollen Kid und Maxim dies nur aushalten? Ist eine letzte Rettung für Kids herausragenden Talente und ihre Beziehung zu Maxim überhaupt noch möglich?

 

„Back to blue“ kann ein frustrierender, aber auch faszinierender Roman sein. Das Buch, als Kids Tagebuch gestaltet, gibt Einblicke in die gespaltenen Familienbeziehungen von Kid, aber auch in ihren Einfallsreichtum und in ihre Gedichte. Dabei überlagert die Darstellung der überaus bösartigen Eltern niemals den Gesamteindruck des Buches, sondern trifft genau den richtigen Anteil, um den Leser davon zu überzeugen, dass diese Eltern es nie verdient hätten, Eltern zu werden. Gleichzeitig berührt das Buch durch die so ungewöhnliche, reine und zärtliche Liebe zwischen Maxim und Kid, die trotz aller Ungereimtheiten durch Kids Eltern fortbestehen kann.

Die Geschichte ist dabei, einem Tagebuch angepasst, in Jugendsprache verfasst, dabei aber nie gewollt jugendlich, woran andere Autoren schon schon durch gezwungen übertriebene Jugendsprache kläglich gescheitert sind. Zudem regen die Gedichte, von Maxim und Kid verfasst, die Kreativität des Lesers an und verleiten ihn dazu, mal wieder seine eigene Schöpfungskraft zum Vorschein zu bringen, um zu sehen, was für ein wundervolles und stolz machendes Werk er vollbringen könnte.

Auch das wunderhübsche Cover, ein Einband von einem mit kleinen weißen Blumen bedeckten blauen Kleid, trägt zur Verträumtheit und zum „Lieb-Gewinnen“ dieses Buches bei. „Back to blue“ ist ein überaus motivierender Roman auch für diejenigen Teenager, die es mit ihren Eltern nicht leicht haben (auch wenn Kids Eltern schon extrem streng sind und einen mehrmonatigen Erziehungs- und Liebenlern-Kurs besuchen sollten). Alles in allem empfehle ich „Back to blue“ allen lesebegeisterten Mädchen ab 13 Jahren und vergebe 5 Sterne.


Miriam Thiel (18) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Erwachsenwerden, Liebe