Büchermenschen, Bücherregal, Buchtipps
Kommentare 6

Herzlichen Glückwunsch, Mirjam Pressler!

Eine ganz Große der Kinder- und Jugenbuchszene wird heute 75 Jahre alt: „Herzlichen Glückwunsch und masel tov, liebe Mirjam Pressler!“

Mirjam Pressler wurde 1940 in Darmstadt geboren, sie studierte an der Akademie für Bildende Künste in Frankfurt sowie Sprachen in München und lebte für ein Jahr in einem Kibbuz in Israel. Heute lebt und arbeitet sie als freie Autorin und Übersetzerin bei München.

In der Pressemitteilung des Beltz & Gelberg Verlags heißt es u.a.:

Mirjam Pressler zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Autorinnen der Kinder- und Jugend­literatur, vielfach besprochen und prämiert. Über 30 Kinder- und Jugend­bücher und eine Vielzahl an Übersetzungen zeugen sowohl von einem scharfen Blick für die kleinen wie großen Themen als auch von hoher literarästhetischer Qualität. Zentral in Presslers Werk ist die Auseinandersetzung mit Geschichte, Kultur und Weltliteratur. Nicht nur durch ihre Übersetzungen aus dem Hebräischen, Niederländischen und Englischen tritt sie als »Botschafterin« einer internationalen Jugendliteratur auf den Plan. Ihr Engagement zur Völkerverständigung zeigt sich auch in ihren Romanen, wie etwa im 2009 erschienen »Nathan und seine Kinder«. Mirjam Presslers Neuerzählung von G. E. Lessings Schlüsseltext der europäischen Aufklärung ist provozierend zeitgemäß, aber nicht ohne Hoffnung für ein friedliches Nebeneinander von Islam, Christen- und Judentum.

DSC00189Mirjam Presslers Bestseller »Nathan und seine Kinder« wurde u. a. mit der CORINE und als eines der »besten 7 Bücher für junge Leser« vom Deutschlandfunk ausge­zeich­net. Beltz & Gelberg widmet seiner Autorin anlässlich ihres 75. Geburtstages eine Sonderausgabe dieses wichtigen Buchs, das ein Plädoyer für religiöse Toleranz ist.

Bereits 2009 wurde der frisch erschienene Titel von dem damals 11-jährigen Marius auf Buecherkinder.de bewertet. Leider sollten sechs weitere Jahre vergehen bis ich schließlich dieses wunderbare Werk für mich entdeckte:

Auf BookSentence habe ich „Nathan und seine Kinder“ mit folgendem Satz beschrieben:

Mirjam Pressler erzählt klassischen Stoff neu und bahnt Lessings “Nathan der Weise” und der immer noch hochaktuellen Frage, welche Religion denn nun die richtige sei, einen Weg in unsere Zeit.

Da mich Mirjam Presslers Werk derart in den Bann gezogen hat und ich mich - Asche auf
mein Haupt - tatsächlich nicht mehr an "Nathan der Weise" im Deutschunterricht
erinnerun konnte, möchte ich nun ein weiteres Exemplar unter die Leser bringen.
Wer daran interessiert ist, möchte mir doch bitte einen Kommentar hinterlassen, warum
gerade sie oder er am Thema interessiert ist.
Bis zum 21. Juni um 18:00 Uhr hast du Zeit zu kommentieren. Bei mehreren Teilnehmern
entscheidet das Los per random.org. Bücher verschicke ich augrund der Portokosten 
nur an Postadressen in Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Kategorie: Büchermenschen, Bücherregal, Buchtipps

von

Seit über 10 Jahren betreibe ich die Webseite Buecherkinder.de. Ich bin leidenschaftliche Netzwerkerin (online wie offline), Jurymitglied des “Leipziger Lesekompass” und schreibe regelmäßig für die Fachzeitschrift “Eselsohr”. Obwohl technikaffin lese ich zur Zeit noch am liebsten Bücher der Holzklasse.

6 Kommentare

  1. Margret sagt

    Da ich denke, dass nicht die Religion sondern der Glaube das Wesentliche ist, interessiere ich mich sehr für dieses Buch. Liebe Grüße

  2. Katja E. sagt

    Hallo,
    ich habe schon einige Bücher von Mirjam Pressler gelesen nur dieses Buch kenne ich noch nicht. Daher würde es mich sehr interessieren.
    LG Katja 🙂

  3. Silvia sagt

    Ich bin sehr an dem Thema interessiert, da ich mit den Religionen stets in Berührung komme. Im Alltag, im Kindergarten, in den Nachrichten, in den sozialen Netzwerken… Auf der ganzen Welt ist das Thema aktueller denn je und leider oft ein Streithema. Bücher, die die Geschichte und auch die Kulturen anderer Länder/unserer Vorfahren näher bringen, interessieren mich sehr. Und da dieses Buch wunderbar die Geschichte, Kultur und auch das Thema Religionen vereint, springe ich ganz vergnügt in das Lostöpfchen :-).

  4. Liebe Steffi,
    das Buch hatte ich erst gestern in der Hand und wusste, dass ich das schon irgendwo gesehen habe. Außerdem wollte ich dir sagen, dass du mich immer mehr motivierst, auch mal Klassiker wie „Der Fänger im Roggen“ zu lesen, da war die Lesung zu „Lieber Mr. Salinger“ auch ein ausschlaggebender Punkt bei mir. Auch etwas von Günter Grass sollte ich mir mal wünschen oder einfach kaufen, ich habe Angst, etwas Wichtiges im Leben zu verpassen, you know?! 🙂
    Ich drück dich aus der Ferne und keep on blogging!
    Dein Bröselchen ^_^

  5. Stefanie Leo sagt

    Herzlichen Glückwunsch liebe Silvia, du hast „Nathan und seine Kinder“ gewonnen.

  6. Silvia sagt

    Vielen Dank liebe Steffi, das ist eine tolle Überraschung und ich freue mich sehr auf das Buch!

    Liebe Grüße,
    Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.