Bücherkinder, Büchermenschen
Schreibe einen Kommentar

Bücherkind trifft auf Autorin

Am 11. Juli fand in Berlin ein exklusives Lunch statt, an dem die Schriftstellerin Alexa Hennig von Lange ihren neuen Roman „Die Welt ist kein Ozean“ vorstellte. Lena Hansen, langjähriges Mitglied der Buecherkinder-Redaktion, war vor Ort und schildert ihr Erlebnis hier.

Als ich die Einladung zum Lunch und persönlichen Gespräch mit der Autorin Alexa Hennig von Lange erhielt, war ich etwas verunsichert, ich hatte zuvor noch nie mit einer Autorin persönlich gesprochen und machte mir Sorgen, dass mir keine guten Fragen einfallen würden, die ich ihr stellen könnte.

Am Samstag machte ich mich dann auf den Weg ins „Fame“, ein Restaurant in Berlin-Friedrichshain direkt an der Spree, wo das Autorentreffen stattfand. Nachdem ich den etwas unscheinbaren Eingang erspäht hatte, wurde ich gleich ganz herzlich von Alexa Hennig von Lange und ihrem Mann begrüßt.

Nach und nach trudelten auch andere Leserinnen und Bloggerinnen ein und so wurden wir insgesamt 10 Buchliebhaberinnen, die an diesem Treffen teilnehmen konnten.

Alexa Hennig von LangeFoto: Marcus Höhn

Alexa Hennig von Lange
Foto: Marcus Höhn

Die Autorin stellte sich und ihr neues Buch „Die Welt ist kein Ozean“ kurz vor und wir uns ebenso.

Alexa Hennig von Lange erzählte uns, wie ihr neues Buch entstanden ist und dass es sich bei der Protagonistin Franzi um die kleine Schwester der Protagonistin Sina aus „Ach wie gut, dass niemand weiß“ handelt.

Viele Leser hatten die Autorin gefragt, wie es denn mit der kleinen Schwester weitergeht und in ihrem neuen Buch „Die Welt ist kein Ozean“ erfährt man nun den Lebensweg der inzwischen 16-jährigen Franzi.

Aber wir sprachen nicht nur über ihr neues Buch, sondern tauschten uns auch über aktuelle Bücher, Bestseller, Lieblingsgenres und Lieblingsbücher aus. Alexa Hennig von Lange fragte uns zum Beispiel, was uns bei Büchern ganz besonders wichtig ist. Ein gutes Lektorat! Da waren wir uns alle einig. – Ich fand es sehr spannend mich mit der Autorin und anderen Buchliebhaberinnen während des leckeren Essens über Bücher zu unterhalten.

Die Zeit verging viel zu schnell und ich möchte mich an dieser Stelle nochmal für die Einladung bei Alexa Hennig von Lange und ihrer Presse-Agentin bedanken!
Es war eine tolle Erfahrung und meine anfängliche Sorge, dass mir keine passenden Fragen einfallen würden, war völlig unbegründet. Die Atmosphäre war so entspannt und locker, dass ich mich sofort wohlgefühlt habe.

Das neue Buch „Die Welt ist kein Ozean“ erscheint am 27. Juli 2015 im cbt-Verlag. Ich freue mich schon sehr, wenn ich das Buch endlich in den Händen halten kann, denn ich kenne die Autorin ja nun persönlich!

hansen6

„Die Welt ist kein Ozean“ von Alexa Hennig von Lange, cbt

Ausgerechnet in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche will die 16-jährige Franzi ihr Schulpraktikum machen. Sie stellt sich das abenteuerlich und besonders vor – muss aber schnell erkennen, dass sie eine Welt betritt, in der die Normalität außer Kraft gesetzt ist. Hier trifft sie auf den 18-jährigen Tucker – und Tucker trifft sie voll ins Herz. Nach einem traumatischen Erlebnis spricht er nicht mehr. Tief in sich zurückgezogen, dreht er im Schwimmbad seine Runden, am liebsten unter Wasser, wo ihn keiner erreichen kann. Behutsam versucht Franzi, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Als ihr das gelingt, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie wie geplant für eine Zeit ins Ausland gehen? Oder dem Herzen folgen, das gerade erst wieder zu sprechen begonnen hat?

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.