Bücherkinder, Bücherorte
Schreibe einen Kommentar

Ruben auf der Frankfurter Buchmesse 2015

Ich war am Freitag mit meiner Mama auf der Buchmesse in Frankfurt. Es war sehr toll. Ich habe für den Tag extra von der Schule frei bekommen. Natürlich musste ich auch der Klasse hinterher berichten. Außerdem habe ich für jeden meiner Mitschüler ein Lesezeichen mitgebracht.

Wir haben uns von vorneherein nur eine Messehalle vorgenommen. Die Halle 3, denn da waren die Verlage mit den Kinder-und Jugendbüchern. Und die interessieren mich ja am meisten. Das gesamte Messegelände ist riesig. Wir haben am Ende nicht mal die ganze Halle 3 gesehen! Und es waren sehr viele Messebesucher da.

Aber wir haben uns auch vorgenommen einige Autoren zu sehen.

Zuerst waren wir beim Interview von Herrn Paul Maar. Er ist der Autor der „Sams“- Bücher. Das war wirklich sehr interessant. Er sagte, er wollte zuerst nur ein Sams-Buch schreiben. Aber nun sind es doch mehr geworden. Außerdem hat er auch andere Bücher geschrieben. Er hat natürlich auch von seinem neuesten Sams-Buch erzählt. Hinterher habe ich ein Autogramm von ihm bekommen. Er hat sogar das Sams für mich gemalt.

Autogramm Paul Maar mit Sams

Als nächstes haben wir Herrn Torben Kuhlmann getroffen. Er hat das Bilderbuch „Lindbergh – Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus“ geschrieben und gemalt. Außerdem ist sein Buch für den Kinderbuchpreis nominiert.

Dann waren wir noch bei der Autorenlesung von Sabine Ludwig. Sie hat aus ihrem neuesten Buch vorgelesen: „Klassentreffen bei Miss Braitwhistle“. Das ist ein echt witziges Buch. Das hat mir meine Mama auch gekauft und Frau Ludwig konnte es mir gleich signieren. Man konnte aber nur Bücher kaufen, die gerade vom Autor vorgestellt wurden.

Gleich hinterher hat Frau Nina Weger ihr Buch, „Trick 347 oder der mutigste Junge der Welt“ vorgestellt und auch daraus vorgelesen. Das hat mir genauso gut gefallen. Frau Weger war mit drei Kindern aus dem Kinderzirkus, den sie sogar selbst leitet, da. Hinterher hat sie Fragen der Zuhörer beantwortet. Sie sagte, dass sie ihre Bücher immer vormittags schreibt, wenn ihre eigenen Kinder in der Schule sind. Da hat sie am besten Zeit dazu.

Am Abend waren wir bei der Preisverleihung der Kinder-und Jugendliteratur. So was kenne ich sonst nur vom Fernsehen. Jetzt war ich einmal live dabei. Leider kannte ich keines der Bücher, die den Preis bekamen.

Der Tag war anstrengend, aber es hat richtig Spaß gemacht. Ich habe viele, viele neue Bücher gesehen – und einige auch für meinen Weihnachtswunschzettel!

Viele Grüße, Euer Ruben Beirle (10) :: Mitglied der Buecherkinder-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.