Alle Artikel in: Buchtipps

Ein Buch, viele Genres:
Die Quersumme von Liebe

Mit ihrem ersten Jugendbuch „Glücksdrachenzeit“ gelingt Katrin Zipse 2014 der große Wurf. Sie erhält den mit 10.000 Euro dotierten Thaddäus-Troll-Preis des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg. Ihr zweites Werk wird Mitte Juli bei Magellan erscheinen. Die geordnete Welt der 15-jährigen Luzie gerät ins Wanken, als sie einen Brief ihrer verstorbenen Großmutter erhält. Das Geheimnis, mit dem er sie konfrontiert, nimmt ihr Leben Stück für Stück auseinander. Luzie erfährt nicht nur, dass ihre Mutter sie jahrelang von ihrer Oma ferngehalten hat, sondern auch, dass ihr Vater unter völlig anderen Umständen ums Leben kam, als sie bisher dachte. Wie vor den Kopf gestoßen, beginnt Luzie, die Hintergründe des Kletterunfalls zu recherchieren, und trifft dabei Puma, in den sie sich verliebt. Ich war sehr gespannt auf Zipses neuen Roman, denn bereits ihr Debüt im letzten Jahr hatte mir gut gefallen. „Die Quersumme von Liebe“ jedoch überzeugte mich ohne Einschränkung von der ersten bis zur letzten Seite. Dieses Buch habe ich nicht gelesen, ich habe es verschlungen. Ich bin atemlos und ohne Pause von Seite zu Seite geflogen, habe …

Leipziger Lesekompass 2015: Die Gewinner

Soeben wurden in Leipzig die diesjährigen Siegertitel des Leipziger Lesekompass prämiert. Der Leipziger Lesekompass zeichnet Kinder- und Jugendbücher aus, die Lesespaß mit kreativen Ansätzen der Leseförderung verbinden. Ausgewählt werden sie von einer Jury aus unabhängigen Fachleuten der Bereiche Kita, Schule, Bibliothek und Buchhandel, aber auch aus jugendlichen Lesern und Bloggern. Prämiert werden jeweils Neuerscheinungen, die im Zeitraum zwischen zwei Leipziger Buchmessen (zwischen März und März) erschienen sind. Hier findet ihr die Gewinner (10 Bücher und Medien) aus jeder Kategorie. Mit einem Klick auf das Cover könnt ihr in den Büchern blättern. Kategorie 2 bis 6 Jahre: Kategorie 6 bis 10 Jahre: Kategorie 10 bis 14 Jahre:

Buchtipp: „Ben Fletchers total geniale Maschen“ von T.S. Easton, Ueberreuter

Manchmal fragt Frau Leo in einem der gerne genutzten sozialen Netzwerke per Foto, welches der abgebildeten Bücher sie denn nun als nächstes lesen solle. Und bestimmt zwei- oder dreimal sah ich dabei das Wollknäuel-Buch. „Ben Fletchers total geniale Maschen“ von T.S. Easton. Wollknäuel bringen mir ein behagliches Gefühl. Stricken ist gemütlich, bringt Entspannung. Bücher, in denen gestrickt wird, sind meist ebenfalls sehr entspannend und richtig nett zu lesen. Noch nie habe ich jedoch einen Jugendroman gesehen, in dem es um einen strickenden Jungen geht. Also war ich bereits beim ersten Foto von Frau Leo sehr, sehr neugierig auf Ben Fletcher. Aber Frau Leo entschied sich für ein anderes Buch. So auch bei der zweiten Nachfrage. Langsam wurde ich ungeduldig. Wann würde ich denn nun erfahren, ob die „genialen Maschen“ lesenswert waren? Auf meine Nachfrage, wurde mir die Aufgabe erteilt, es doch bitte endlich selbst zu lesen und mir meine Meinung zu bilden. „Ben Fletchers total geniale Maschen“ erscheint im Ueberreuter Verlag und ist ein 317 Seiten starkes Taschenbuch. Das Titelbild ist ein bisschen wirr und …

Flucht, Vertreibung, Völkermord: Konfliktthemen im Jugendbuch

Bücher bieten Jugendlichen wie Erwachsenen die Möglichkeit, sich neben der Berichterstattung in Zeitung, TV und Internet aktuellen, aber auch vergangenen Konflikten lesend zu nähern. Biographien aber auch fiktive Erzählungen geben Tätern wie Opfern ein Gesicht, historische Geschichte und aktuelles Zeitgeschehen werden lebendig vermittelt und verkommen nicht im täglichen Einerlei ungreifbarer Zahlenstatistik. Bücher und ihre Geschichten lehren uns zu verstehen, mitzufühlen und im besten Fall für die Zukunft daraus zu lernen, eine Eigenschaft, die man recht trockenem Geschichtsunterricht oder Gesellschaftslehre nicht immer nachsagen kann. Folgende Kinder- und Jugendbücher, die sich den Themen „Flucht aus Afghanistan“, „Warschauer Ghetto“, „Völkermord in Ruanda“ und „Herrschaft der Roten Khmer“ widmen, möchte ich euch kurz vorstellen und empfehlen. Es handelt sich bei den Büchern nicht um sogenanntes „Lesefutter“, schnell weggelesen und leicht verdaulich, und sicherlich eignen sich diese Bücher nicht für jeden Leser. Dennoch sind es wichtige Bücher mit noch wichtigeren Inhalten, denen ich viele Leser wünsche. Das Schicksal der Sterne von Daniel Höra, erschienen bei Bloomoon Inhalt: Adib und Karl. Der eine ein junger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein …

„Blätterrauschen“: Ein Buchtipp von Matteo (10) und Steffi (44)

Das Besondere an der Webseite Buecherkinder.de ist, dass alle Titel (Bilderbücher ausgenommen) ausschließlich von den gut 50 Mitgliedern der Kinder- und Jugendredaktion bewertet werden. Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 6 und 20 Jahren haben einen ganz anderen Blick auf das Gelesene als wir Erwachsene. Entscheidend ist, ob die Buchhelden die Gefühle, Wünsche und Probleme der jungen Leser widerspiegeln. Dabei müssen die Geschichten nicht zwingend in der Realität angesiedelt sein, auch Fantasy kann durchaus einen Bezug zu ihrer aktuellen Lebenswirklichkeit haben. Besonders spannend finde ich daher immer wieder, wie ein bereits von mir gelesenes Buch in der Zielgruppe ankommt. Den neuen Roman von Holly-Jane Rahlens habe ich mit Begeisterung verschlungen und war daher besonders gespannt zu hören, wie dem zehnjährigen Matteo der Titel gefallen hat. Hier kommen nun unsere beiden Meinungen: Matteo (10) über Blätterrauschen Die Hauptpersonen dieses Buches sind drei dreizehnjährige Kinder: Oliver, Rosa und Iris. Olivers Vater kommt oft betrunken nach Hause, und sein Bruder ist wegen eines Streites mit dem Papa spurlos verschwunden. Rosa hat eine Prothese, denn sie hat ihre …