Kinderbuch / Jugendbuch

Jugendbücher 12+ - Dies und Das

Kinderbücher Bilderbücher Jugendbücher
Kelly, Jacqueline :: Kollmann, Birgitt (Übers.)
Calpurnias (r)evolutionäre Entdeckungen
Kinderbücher-Bewertung
Hanser, 2013
ISBN 3446241655
Thema: Historie / Alter ab: 12 
Kategorie: Jugendbücher 12+ - Dies und Das
Amazon Bestellen bei Schatzinsel Solingen
  

Calpurnia ist zwölf, als sie begreift, dass ihr vorgezeichneter Lebensweg, nicht ihren Vorstellungen entspricht. Wie die anderen Mädchen soll auch sie Kochen, Stricken und Klavierspielen lernen, damit sie bald heiraten und eine Familie gründen kann. Doch Cal streift viel lieber durch die Natur, beobachtet Pflanzen und Tiere und macht sich Notizen über ihre Entdeckungen. Der Einzige, der sie versteht, ist ihr Großvater, ein eigenwilliger Forscher und Tüftler. Er schenkt ihr Bücher und öffnet ihr die Augen für den technischen Fortschritt und die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse des anbrechenden 20. Jahrhunderts. So erobert sich Cal ihren Weg in eine selbstbestimmte Zukunft.

Meinung: Calpurnia lebt mit ihrer Familie Ende des 19. Jahrhunderts in Texas. Sie ist das einzige Mädchen von sieben Geschwistern und ihre Mutter verlangt von ihr große Bemühungen hinsichtlich Hand- und Hausarbeiten. Doch Calpurnia ist ganz anders als ihre Mutter möchte. Am liebsten experimentiert sie mit ihrem Großvater in seinem Labor oder sucht mit ihm draußen nach Tieren und Pflanzen. Sie würde gern Forscherin werden, wäre da nicht ihre Mutter, die in Calpurnia immer noch eine zukünftige brave Hausfrau sieht. Calpurnia glaubt sich schon „verloren“, als der erste Morgen des neuen Jahrhunderts anbricht...
Das Buch hat mir von der ersten bis zur letzten Seite super gefallen. Endlich mal kein „Prinzessinen-Buch“ über zickige motzende Mädchen! Es ist sehr interessant und auch informativ. Man kann viel nachdenken und lernt eine Menge über die Zeit, in der Calpurnia lebt, die Gesellschaft und auch über naturwissenschaftliche Sachen. Außerdem finde ich es toll, dass man sich an manchen Stellen so gut in Calpurnia hineinversetzten kann, denn da wird beschrieben, was viele hier und jetzt auch kennen: nervige Geschwister, Mütter, die irgendwas von einem wollen, was man selbst nicht möchte, hilfreiche und störende Menschen usw.. Das macht es noch leichter, Calpurnia zu mögen und ihr zu wünschen, dass sie in ihrem Kampf um ihren eigenen Lebensweg gewinnt.
Am Anfang jedes Kapitels sind ein paar Zeilen aus Darwins Buch „Über die Entwicklung der Arten“ zitiert, das in dieser Geschichte auch vorkommt. So rausgelöst kann man mit diesen Zitaten manchmal nicht unbedingt etwas anfangen. Außerdem sind an den Kapitelanfängen kleine schwarz-weiße Bilder von Insekten und anderen Kleintieren. Dadurch macht das Buch einen lebendigen Eindruck. Ich empfehle es für ältere Leser, ungefähr ab 11 Jahren, da darin immer wieder Begriffe verwendet werden, die jüngere Leser vielleicht noch nicht so gut verstehen. Es ist eine Geschichte für alle, die schon etwas von Naturwissenschaften verstehen und sich dafür begeistern können. Dann werden sie wahrscheinlich auch verstehen, warum diese Welt für Calpurnia so wichtig ist. Mädchen, die innerlich stark sind oder gern stärker wären, kann das Buch viel Mut machen. Ich kann es darum nur empfehlen und vergebe gern 5 Sterne. Lilia Weiser (11) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de


zurück