Kinderbuch / Jugendbuch

Jugendbücher 12+ - Reality

Kinderbücher Bilderbücher Jugendbücher
Brooks, Kevin :: Gutzschhahn, Uwe-Michael (Übers.)
Live fast, play dirty, get naked
Kinderbücher-Bewertung
dtv, 2013
ISBN 3423249579
Thema: Liebe / Alter ab: 14 
Kategorie: Jugendbücher 12+ - Reality
Amazon Bestellen bei Schatzinsel Solingen
  

›Naked‹ - die Punkrockband ist Lilis große Liebe. Sie genießt die Auftritte als Bassistin der Band, die Wucht und Intensität der Musik, das ganze Lebensgefühl der Londoner Musikszene im Jahr 1976. Und es wird noch besser, als der begnadete Musiker William Booney zu ihnen stößt: ein Gewinn für die Band und für Lili, die sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Doch für William gibt es noch andere Dinge als die Musik. Er trägt ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich …

Meinung: Eigentlich kann Lili gar keinen E-Bass spielen. Aber als ihr heimlicher Schwarm Curtis sie fragt ob sie nicht in seiner Band mitspielen wolle, zögert sie nicht. Mit dieser Entscheidung verändert sich nicht nur ihre Sichtweise auf die Musik, sondern auch ihr Sommer und ihr restliches Leben. Es kommt ein Sommer voller Partys, Auftritte und neuen Menschen auf sie zu, den sie niemals vergessen wird. Ganz besonders William Bonney. Ein Junge der wie sie die Musik lebt, sie versteht und irgendwie anders ist. Doch William hat eine dunkle Vergangenheit, die ihn bis in seine Gegenwart verfolgt und sie alle in Schwierigkeiten bringt…
Kevin Brooks ist ja schon ein relativ bekannter Name, von dem ich trotzdem noch nie was gehört hatte. Dementsprechend bin ich ohne Erwartungen an das Buch herangegangen. Und eigentlich hatte ich eine Liebesgeschichte mit ein bisschen Gitarrenmusik und hier und da ein Konzert erwartet. Aber Pustekuchen! Es fängt damit an, das der Leser einen ein Blick in das Leben von Lili, unserer Protagonistin, bekommt. Das Buch ist durchgängig aus ihrer Perpektive geschrieben. Sie erzählt von ihrer Leidenschaft für die Musik, dem Schicksalschlag ihrer Mutter und sonstigen Dingen, die sie im Moment (also im Sommer 76) beschäftigen. Unter anderem nämlich Curtis - ihr heimlicher Schwarm. Und als dieser dann auftaucht, verändert sich für Lili alles.
Ich hatte anfangs etwas Probleme damit in das Buch rein zukommen, weil der Punkt an dem die "zweite" Hauptfigur auftaucht doch sehr weit vom Beginn des Buches entfernt ist. Ab da hat mir das Lesen aber immer mehr Freude bereitet und ich habe mich auch besser in die Handlung rein finden können und mehr mitgefiebert.
Zu der Handlung muss ich sagen, dass es am Anfang doch sehr zähflüssig war. Im Grunde habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wann denn William nun endlich auftaucht. Und auch als er dann da war brauchte es ein bisschen, bis so etwas wie ein roter Faden für mich sichtbar wurde. Zum Ende hin wurde es aber deutlich besser, wobei es dann doch recht plötzlich "zuende" war. Aber es ist eben eine Geschichte aus dem Leben und wir-haben-uns-alle-lieb-Story. Sie hat mich ab einem gewissen Punkt regelrecht gefesselt und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!
Diese Buch war in fast allen Punkten für mich etwas neues. Ich lese ohnehin eigentlich nur Dystopien, ein bisschen Fantasy und auch ab und zu mal ne Schnulze, aber das hier, das ist etwas komplett anderes. Es wirkt wirklich echt. Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie es um die Zeit wirklich war, aber vorstellen kann ich es mir jetzt allemal. Mein großer Respekt für den Autor, dass er ein so realistisches Werk geschaffen hat. Apropos Autor: kommen wir doch gleich mal zum Schreibstil. Der war nicht ganz nach meinem Geschmack und ich musste mich jedes Mal erstmal ungefähr zehn Minuten einlesen, aber dann war es ok. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Aber auch trotz meiner Schwierigkeiten, schaffte es Brooks mich mit seinem Buch immer wieder mit auf die Bühne zu „Naked“ zu nehmen und lässt mich förmlich den Text mitsummen. Die Emotionen kommen wirklich großartig in diesem Buch rüber.
Zu den Charakteren: Lili fand ich sympatisch. Im Gegensatz zu vielen anderen Gestalten im Buch ist sie nicht abgehoben und bleibt auf dem Teppich, was bei so einem Umfeld nicht unbedingt der Fall ist. Aber es war gut so, denn einen durchgeknallten Junkie als Protagonisten hätte ich, glaube ich, nicht so gut gefunden. Wo wir gerade bei Junkie sind... Da hätten wir Curtis. Krasser Typ. Ich weiß nicht ob ich ihn jetzt mögen oder nicht mögen soll. Er ist echt einer von diesen Charakteren, bei denen man einfach nicht sagen kann, ob sie jetzt gut oder schlecht sind.
Und dann ist da von William. Er ist kein typischer „guter Junge”, was ich persönlich immer sehr gut finde. Ich mochte ihn wirklich und ab seinem Auftreten kam endlich Schwung in die Geschichte. Man hat in diesem Buch eine Vielfalt von Charakteren, bei denen Kevin Brooks wirklich ganze Arbeit geleistet hat.
Ich empfehle „Live Fast, Play Dirty, Get Naked“ an Mädchen (aber auch besonders an Jungen) ab 14 weiter. Außerdem bekommt es von mir verdiente 5 Sterne, für eine Geschichte die man so schnell nicht mehr vergisst.
Svenja Becker (16) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Weitere Jugendbücher 12+ zu den Themen


zurück