Hier gibt’s was auf die Ohren

Hörbuchtipps von Flavia, Fjon, Lennart, Leif und Noah

Pullerpause im Tal der Ahnungslosen

PullerpauseHörspiel ab 10
von Franziska Gehm
gesprochen von Diversen
Igel Records 2017

Jobst und seine Mutter haben einen Zeitreisekofffer. Man muss sich reinsetzen, eine Jahreszahl eingeben und schon geht es los. Sie kommen gerade aus dem Urlaub im Mittelalter, als Jobst Mutter aufs Klo gehen möchte. Doch als sie wieder in den Koffer steigen wollen, ist dieser verschwunden. Sie machen sich auf die Suche, doch der Koffer ist nirgends zu sehen. Schon bald merken sie, dass sie in der DDR feststecken. Dann treffen sie einen netten Mann, der sie bei sich aufnimmt. Jobst findet schnell Freunde, mit denen er den Koffer sucht. Wird er ihn wiederfinden?

Mir hat dieses Hörbuch sehr gefallen, weil es sehr interessant ist, sich vorzustellen, wie die Leute früher gelebt haben. Ich hatte vor diesem Hörbuch kein richtiges Bild von der DDR, auch wenn es nicht so lange her ist. Durch dieses Hörbuch habe ich gemerkt, dass die Leute damals sehr politisch waren, dass Kinder damals „Pioniere“ genannt wurden und sich wie Soldaten benahmen, aber trotzdem waren sie nett und eigentlich nicht anders, als heute die Leute sind.

Das Hörbuch enthält ein bisschen Musik, es sind insgesamt 19 Sprecher, die die verschiedenen Rollen sprechen, die sich alle sehr passend anhören. Ich finde das Coverbild sehr gut gestaltet, weil es fast schon die ganze Geschichte erzählt, doch das merkt man erst hinterher: Der untere Teil (die Füße von Jobst und somit das gelbe Kästchen) spielt im Mittelalter; neben den Füßen steht der Zeitreisekoffer. Im 2. Teil ist Jobst mit seinen zwei Freunden in der DDR und zuletzt im blauen oder schwarzen in der heutigen Zeit. Alles zusammen ergibt die deutsche Fahne und seine ganze Reise.

Ich vergebe diesem Hörbuch fünf wohl verdiente Sterne und empfehle es Kindern ab 10 Jahren.

Flavia Schmidt (10) aus der Kinder- und Jugendredaktion

Albie Bright – Ein Universum ist nicht genug

Lesung ab 10
von Christopher Ege
gelesen von Nicolás Artajo
DAV 2018

Albies Mutter ist gestorben und wird natürlich sehr vermisst. Albies Eltern sind Wissenschaftler, sein Vater kaum zu Hause, und doch hat er eine Idee: Albies Mutter könnte in einem Paralleluniversum leben. Albie stößt so auf die „Quanten-Banana-Theorie“ und experimentiert herum. Es funktioniert und er durchlebt Paralleluniversen, einmal mit dem bösen Albie, dann mit Alba und der Frage, ob er seine Mutter finden wird.

Das Cover ist echt abgespaced! Nicht nur sieht Albie wild aus, auch das Design gefällt mir und spricht mich an. Mit ruhiger Stimme erzählt der Sprecher Nicolás Artajo die Geschichte.

Ein tolles Hörbuch! Die Idee, geliebte Menschen in einem Paralleluniversum zu wissen, hat mich gleich begeistert. Alba hat mir auch sehr gut gefallen, eine coole Schwester, die auch etwas Schlimmes erlebt hat! Toll fand ich den Tanzwettbewerb, natürlich war es klar, wer gewinnt, aber das war so toll beschrieben …

Die 3 CDs haben eine Länge von etwas über 3 Stunden und sind ab 10 Jahre. Ich denke, dass das auch gut passt und gebe dem fantastischen Hörbuch 5 Sterne.

Fjon Tammen (10) aus der Hörbuchredaktion

Faustinchen

Faustinchen
Faustinchen von Thilo Reffert

Hörspiel ab 10
von Thilo Reffert
gesprochen von Diversen
der Hörverlag 2018

Faust für Kinder? Mama hat erstmal nicht schlecht geguckt, denn Faust soll „ganz schon schwer sein“. Nun ja, bin ja nicht doof, ab, CD rein und los geht es:
Mephisto ist der Teufel und er ist im Tonstudio. Während der Regisseur versucht, die Geschichte von Faust zu erzählen, unterbricht Mephisto den Regisseur immer wieder. Als diesem das zuviel wird, darf Mephisto die Geschichte von Faust erzählen …

Mephisto erzählt von der schrecklichen Plage Johhanna, mit der er einfach nicht fertig geworden ist: Johanna ist richtig cool, hat keine Angst und lässt sich auch nichts von Mephisto sagen, der ab und an als Kindersitter oder Pudel auftreten muss. Der einst verschlossene und traurige Doktor Faust ist dank Johanna ein ganz anderer und dann auch noch verliebt, was Mephisto so gar nicht passt. Mephisto hat sowieso viel zu sagen und probiert gerne aus, sei es Töne für das Hörbuch oder die Diskussionen mit Johanna, denn die will ihren Vater beschützen.
Immer wieder hört man die Regie aus dem Hindergrund. Johanna hat ihre eigene Geschichte und will „Faust“ so ganz anders erzählen als das Drehbuch, das alles lockert die Geschichte zusätzlich auf, die Sprache ist manchmal etwas gewöhnungsbedürftig – gut, dass man inochmal nachhören kann.

Gerade Lou Tillmanns als Johanna war ganz toll gesprochen und gesungen, ihr habe ich zu gerne zugehört, aber alle anderen Sprecher waren auch grandios! Hier wurden einfach wieder die richtigen Stimmen gefunden.

3 CDs mit einer Laufzeit von 2 Stunden und 25 Minuten ab 10 Jahren. Ich finde 10 doch zu früh, musste mir einiges erklären lassen und öfter anhören, um zu verstehen, was da jetzt wirklich gesagt wurde. Auch war manches erstmal schwer zu verstehen, gerade die Zitate, oder auch gruselig, wenn ich an die Hexen denke, da haben die Stimmen ganze Arbeit geleistet! Ganz toll hat mir die Musik gefallen, also großes Lob an b.deutung (mein Papa mag auch seine Bands).

Ich denke, dass ich für die 8. Klasse vorgelernt habe, auch wenn es, wie Johanna schon sagt, „Unterricht gerne einfach mal weg ist“. Ich kann jetzt was mit Faust anfangen und weiß um sein Leben, da bin ich sicher schon weiter als meine Klassenkameraden, es sei denn, sie haben das Hörbuch auch zu Hause. 🙂

Ich gebe dem Hörbuch sehr gute 4 Sterne, weil ich doch zuviel nachfragen musste und auch diese Rezension sehr schwierig zu schreiben ist, weil einfach unglaublich viel passiert.

Fjon Tammen (10) aus der Hörbuchredaktion

Wolfgang Amadeus Mozart -Wunderkind und Musikrebell

MozartFeature ab 8
von Ute Welteroth
gesprochen von Diversen
Headroom 2018

 

Mit dem Hörbuch „Wolfgang Amadeus Mozart – Wunderkind und Rebell“ gewinnt man nicht nur einen Einblick in die Welt der Mozarts und die Entwicklung des herausragenden Komponisten, sondern auch in die heutzutage üblichen Methoden des Sinfonienschreibens und Verarbeitens.

Henrik Albrecht, ein Komponist, erzählt, was eine Sinfonie überhaupt ist und wie er Ansporn für neue Ideen bekommt. Wie muss eine Sinfonie für ihn klingen? Woran macht er einen guten Klang fest und was für Hürden gibt es zu überwinden? All das wird hier beantwortet. Man kann während der gesamten Geschichte problemlos am Ball bleiben, da es sehr anschaulich und interessant erzählt wird. Die Sprecher tragen alles überzeugend vor und der typisch österreichische Akzent gibt diesem Hörbuch über das „Wolferl“ den besonderen Touch. Ich vergebe gute 4 Sterne.

Lennart Magholder (13) aus der Hörbuchredaktion

Die drei Opale

drei opaleLesung ab 12
von Sarah Driver
gelesen von Laura Maire
Silberfisch 2018

Es geht um die 13-jährige Maus, die zusammen mit ihrer Oma Schneekönigin und ihrem Bruder Sperling auf dem Segelschiff „Die Jägerin“ lebt. Schneekönigin ist Kapitän und Maus so was wie ein 1. Offizier in Übung, ihren Platz hat sie noch nicht gefunden, sie soll aber das Schiff mal übernehmen, das haben die Feuergeister vorausgesagt. Nachdem ihr Vater Fuchs verschwindet und der Steuerman Elk seine Stellung antritt, lauern plötzlich überall Gefahren. Elk hat das blutgetränkte Robbenfell ihres Vaters „gefunden“ und Maus glaubt ihm kein Wort. Als dann auch noch ihr Bruder entführt wird, macht sich Maus auf die Suche nach den drei Opalen, die eine unglaubliche Macht haben sollen. Unterwegs trifft Maus auf viele Tiere und mysteriöse Gestalten. Die Unterhaltungen sind toll, Maus beherrscht nämlich Tierschnack, das bedeutet, sie kann mit den Tieren sprechen. Kann Maus die Opale und ihren Vater finden? Befreit sie Sperling? Und was hat Elk wirklich vor?

Das Cover sieht stark aus! Maus und einige Szenen aus dem Hörbuch sind zu sehen, das O von Opale ist ein Opal, coole Idee, mich spricht es an.

Die Sprecherin Laura Maire hat mir oft zu ruhig gelesen; obwohl sie versucht hat, Spannung rein zu bringen, fiel es mir ab und an schwer, ihr wirklich zu zuhören.

Die drei CDs haben eine Länge von ca. 236 Minuten, haben einen schönen Blauton und sind ab 12 Jahre, das Alter ist passend.

Die Geschichte hat irgendwie keinen Anfang, plötzlich ist man mittendrin, das hat mich etwas überrascht, sodass ich nochmal zurück gedrückt habe, aber wieder ging es gleich ohne viele Erklärungen los. Ich habe Maus die Geschichte abgenommen und fand sie wirklich stark!
Ich gebe dem Hörbuch 4 Sterne und bin gespannt auf die nächsten Teile!

Leif Tammen (12) aus der Hörbuchredaktion

Nathan und seine Kinder

Lesung ab 14
von Mirjam Pressler
gelesen von Diversen
Goya libre 2010

Das Haus von Nathan, einem reichen Juden, wohnhaft in Jerusalem um 1192 n. Chr., brennt nieder. Ein Tempelritter, Curd von Stauffen, der gerade mit seinem Leben nicht klar kommt, rettet die Ziehtochter Recha vor dem Verbrennungstod. Der Tempelritter wollte lieber, wie seine Kameraden, hingerichtet werden, aber komischerweise wurde er vom Herrscher Sultan Saladin verschont – er sieht halt aus wie der Bruder des Sultans. Der Sultan wartet auf die ägyptischen Steuern und leidet gerade an Geldnot, er ist aber auch zu spendabel, also will er sich das Geld von den reichen Juden holen, darunter fällt auch Nathan.

Der Sultan wähnt sich schlau und beschließt, Nathan mit einer Fangfrage das Geld zu entlocken.
Wer mit wem zum Schluss befreundet ist, wer wen schätzt, wie Nathans weise Antwort auf die Frage ist und ob der Tempelritter zum Spion wird, müsst ihr selber hören. Es lohnt sich, denn so wie Mirjam Pressler schafft es kaum jemand, Lessing zu erklären.

Lessing ist ja nicht gerade einfach und das Original kenne ich, leider, ansatzweise. Die Geschichte hier macht einfach Spaß, alles ist verständlich, ein Sinn ist zu verstehen, es macht mir Spaß, die Geschichte zu hören, auch wenn sie manchmal etwas zu detailverliebt daherkommt. Endlich verstehe ich den Grundgedanken von Lessing!

Viele verschiedene Sprecher, die die Geschichte ruhig, aber spannend erzählen. Das gefällt mir. Hier kann ich nicht sagen, wer mir am besten gefallen hat, alle waren absolut hörenswert.

„… eines Tages sollen die Söhne von Christen, Juden und Muslimen wie Brüder an einem Tisch sitzen können“ – das habe ich zwar nicht wortwörtlich mehr im Kopf, aber so heißt es … Gerade in der heutigen Zeit eine starke und wichtige Aussage: einfach mal die Religion links liegen lassen und den Menschen sehen. Niemand ist schlechter oder besser! Immer dieser Kampf und Krampf, welches jetzt die einzig wahre Religion ist. Wartet ab, sterbt und ihr werdet es sehen.

Die 4 CDs mit einer Länge von ca. 318 Minuten sind durch die vielen unterschiedlichen Sprecher abwechslungreich gestaltet. Ich nehme jedem die Geschichte ab.
Ich empfehle die Geschichte ab 14 Jahren und gebe dem Hörbuch Sterne.

Noah Tammen (14) aus der Hörbuchredaktion

Foto: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.