Die Johnny Sinclair Reihe

Geister, Spannung und Freundschaft für Mädchen und Jungs

Flavia (11): Insgesamt zu dieser Reihe kann ich sagen, dass die Geschichte immer besser wird, da die Schauplätze sich immer weiter von Johnnys Zuhause entfernen. Im ersten Band findet die Geschichte im Flur von Johnnys Burg statt, dann (Band 2) unten im Dorf, bis sie im dritten Band in Österreich sind. Das bringt viel Abwechslung, man hat das Gefühl, dass Johnny, Russel und auch Millie immer überraschter sind, einen neuen Auftrag zu bekommen.
In jedem Band ist im Umschlag eine Karte des Schlosses und des Dorfes, damit man sich zurechtfindet.

Das Besondere an dieser Reihe ist auch, dass die Babysitterin von Johnny eine Voodoo-Mambo ist, was normalerweise in keinen Kinderbüchern vorkommt und diese Geschichte noch außergewöhnlicher macht.

Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger

Kinderbuch ab 10
von Sabine Städing
illustriert von Mareikje Vogler
Baumhaus 2017

Johnny Sinclair wohnt in einer alten Burg, in der es spukt, denn in dieser Burg hausen fünf Geister: Tommy Drumm der Trommler, der alte Uhrenmacher, der schwertschwingende Highlander, der Tanzende Kilt und das Geistermädchen. Sie sind alle gefährlich. Wie soll Johnny sie verjagen? Das wird leichter mit einem sprechenden Totenschädel. Werden sie es schaffen, gemeinsam die Gespenster zu besiegen?

Mir hat dieses Geisterbuch sehr gefallen, weil mir beim Lesen nie langweilig wurde und es immer anders kam, als ich es mir vorgestellt hatte. Das Buch macht auch etwas Angst, aber genau deswegen ist es so schön!
Das Ende fand ich auch sehr passend, weil es positiv ausgeht, aber mehr darf ich hier nicht verraten. Mein Lieblingsgeist war der schwertschwingende Highlander, weil er immer im falschen Moment ankam. Die Sprache im Buch ist manchmal schwer, denn es kommen englische Wörter vor, aber ich habe dann meinen Eltern gefragt, was sie bedeuten. Es gab auch einige merkwürdige Begriffe, die im Voodoo benutzt werden, das fand ich interessant.
Ich vergebe diesem Roman 5 Sterne und empfehle ihn allen Kindern ab 10 Jahren.

Johnny Sinclair: Dicke Luft in der Gruft

Kinderbuch ab 10
von Sabine Städing
illustriert von Mareikje Vogler
Baumhaus 2018

Johnny wohnt in einer alten Burg. Er und sein Freund Russel bekommen ihren ersten Auftrag als Geisterjäger von einer Mitschülerin namens Millie. Doch diese erscheint nicht mehr in der Schule. Deshalb beschließen die beiden Freunde, ihr einen Besuch abzustatten. Sie erzählt, dass sie sich öfters verfolgt fühlt, und sie niest auch nicht mehr wie normale Menschen, sondern rückwärts! Und dann wird bei Millie auch noch eingebrochen. Sie redet plötzlich nicht mehr und kommt ins Krankenhaus. Eine Spur führt Johnny und Russel auf den Friedhof…

Dieses ist der 2. Band der Serie Johnny Sinclair. Mir hat dieses Buch sehr gefallen, sogar noch mehr als der 1. Band, weil die Geschichte sehr spannend ist und auch ein bisschen gruselig. Ich finde vor allem die Idee mit dem „Rückwärts-Niesen“ außergewöhnlich. Ich konnte während des ganzen Buchs mitraten und wusste bis zum Ende nicht, was dahintersteckte.
Die Geschichte ist nicht zu kurz und nicht zu lang, das Buch hat 260 Seiten, die in 25 Kapitel aufgeteilt sind. Besonders ist dabei, dass die Seitenränder neongelb sind. Das Coverbild ist auch sehr schön und passt gut, da Johnny und Russel auf dem Friedhof abgebildet sind.
Diese Geschichte ist für Jungs und Mädchen geeignet. Ich empfehle dieses Buch Kindern ab 10 Jahren und vergebe ihm 5 wohlverdiente Sterne.

Johnny Sinclair: Die Gräfin mit dem eiskalten Händchen

Kinderbuch ab 10
von Sabine Städing
illustriert von Mareikje Vogler
Baumhaus 2018

Johnny und Russel sind mit Johnnys Eltern nach Österreich gefahren, da dort ein Verwandter Geburtstag feiert. Eigentlich freuen sich die beiden Kinder schon auf das Snowboardfahren, doch dann wird plötzlich ein Onkel entführt und danach auch noch der Chauffeur.
Das Zimmer des Onkels wird kalt mit Eiszapfen vorgefunden. Außerdem ist im kleinen Städtchen aus Angst kein Mensch mehr nach sechs Uhr abends auf der Straße. Da ist den beiden Kindern ganz klar: Das ist das Werk eines Geistes. Nach Anweisung von Johnnys sprechendem Totenkopf rufen die Kinder die Mitschülerin Millie, die Geister hören kann. Sie gelangen durch ein Portal in das Zimmer der kalten Geist-Frau. Dort müssen sie gegen sie kämpfen, um den vereisten Onkel zu befreien.

Im Unterschied zu den anderen Teilen sind leider die Ränder dieses Buches nicht gelb, sondern ganz normal weiß, was ich schade finde. Das Coverbild ist wieder mit reliefartigen Buchstaben und mit Johnny und Russel geschmückt (ebenfalls in Relief). Die schaurige Geist-Frau ist auch abgebildet.
Auch der dritte Band der Johnny Sinclair Reihe ist spannend, da die ganze Zeit etwas Neues passiert und aufgeklärt werden muss. Die Geschichte macht teilweise sogar ein bisschen Angst, was Spaß macht.
Auch den dritte Band empfehle ich allen Kindern ab 10 Jahren und vergebe ihm 5 Sterne

Flavia Schmidt (11) aus der Kinder- und Jugendredaktion

Flavia ist 11 Jahre alt und seit 4 Jahren ein Bücherkind. Am liebsten liest sie witzige Geschichten, Abenteuerromane und Sachbücher. Wenn sie nicht liest, macht sie Leichtathletik, bastelt oder näht. Außerdem liebt sie CDs. Deshalb hat sie über 200 von denen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Impressum Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen