Der Fuchs im Kinderbuch

Yumi (9): Nachdem Füchse meine Lieblingstiere sind freue ich mich immer, wenn ich ein Buch entdecke, in dem es um Füchse geht.
In diesem Blogbeitrag stelle ich alle Fuchsbücher in der Reihenfolge vor, wie ich sie in den letzten Monaten gelesen habe. Falls jemand noch Tipps zu guten Fuchsbüchern hat, freue ich mich.

Renn, Senna, renn

Kinderbuch ab 10
von Kathi Appelt und Allison McGhee
übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn
Beltz & Gelberg 2018

Als ich das Cover gesehen hatte, wollte ich das Buch unbedingt lesen, weil dort ein süßer Fuchs abgebildet ist. Den Klappentext fand ich auch total spannend und habe mich gefragt, warum Jules‘ ein Jahr ältere Schwester Sylvie verschwunden ist, was mit ihr wohl passiert ist und vor welcher Gefahr die Füchsin Senna die 11-jährige Jules retten will. Leider ist der Klappentext falsch, denn ich habe gedacht, dass Sylvie nur verschwindet.

[Spoiler] Im Buch weiß Jules aber ziemlich schnell, dass Sylvie einen Unfall hatte und gestorben ist. Es geht sehr viel um Tod und auch was mit einem passierten könnte, wenn man gestorben ist.
Vor Sylvies Tod haben die Schwestern sich viele Möglichkeiten ausgedacht, was mit ihrer Mutter passiert ist, die vor sechs Jahren gestorben ist und an die Jules sich kaum noch erinnern kann.

„Vielleicht verwandelst du dich in Wind. Vielleicht wirst du zu Sternen. Vielleicht gehst du in eine andere Welt über …“

Nach Sylvies Tod lebt Jules allein mit ihrem Vater. Sie hat noch den elfeinhalbjährigen Sam, der mit ihr und Sylvie eng befreundet ist. Es ist noch jemand aus dem Freundeskreis gestorben. Sams großer Bruder Elk kommt aus dem Krieg in Afghanistan zurück und trauert um seinen besten Freund Zeke, der im Krieg gefallen ist.

Wenn ich vorher gewusst hätte, dass es so viel um den Tod geht, hätte ich das Buch nicht lesen wollen. Trotzdem fand ich es dann doch ganz gut. Ein bisschen hat es mir geholfen, dass ich nicht mehr so viel Angst vor dem Tod habe, weil ich mir jetzt besser vorstellen kann, was danach vielleicht passiert. Als Sylvie stirbt geht ihre Seele in den ungeborenen Fuchs Senna, weil Sylvie spürt, dass Jules sie noch braucht. Allerdings fand ich das Ende für Senna nicht so gut. [/Spoiler]

Nachdem das Buch gut geschrieben ist, das Thema Tod mir aber nicht so gut gefällt, gebe ich ihm 4 Sterne.

Mein Freund Pax

Kinderbuch ab 10
von Sara Pennypacker
übersetzt von Birgitt Kollmann
Fischer Sauerländer 2017

Das Buch hat meine Mama mit mir und meiner kleinen Schwester (7) gelesen.

Es geht um Peter und seinen Fuchs Pax. Wegen eines kommenden Kriegs muss Peter zu seinem Opa und Peters Vater zwingt Peter, Pax in einem Wald auszusetzen. Viele hundert Kilometer entfernt bei seinem Opa versteht Peter, dass er Pax im Kriegsgebiet zurückgelassen und verraten hat und macht sich zu Fuß auf den Weg, um Pax zurückzuholen. Er verletzt sich und kommt bei Vola unter, einer ehemaligen Soldatin, die durch ihren Kriegseinsatz sich selbst verloren hat. Aber es hilft nicht nur Vola Peter, sondern er hilft auch ihr, dass sie aus ihrer Einöde herausgeht und wieder Kontakt zu anderen Menschen aufnimmt. Gleichzeitig macht Pax sich auf die Suche nach Peter und trifft unterwegs eine Gruppe anderer Füchse, die ihm helfen in der Wildnis zu überleben.

Das Buch ist abwechselnd aus Peters und aus Pax‘ Perspektive erzählt. Für mich war das okay, aber meine kleine Schwester fand den Perspektivwechsel anstrengend, weil es für sie immer an spannenden Stellen abgebrochen hat.

Im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte gut, aber mir waren ein paar Erlebnisse von Pax im Kriegsgebiet zu grausam, weil vor allem die Tiere gelitten haben, die ja nichts dafür konnten. Das Buch war sehr spannend, das Ende fanden meine Schwester und ich allerdings nicht so toll, weil wir uns unter dem Versprechen im Klappentext („Eine ganz besondere Freundschaft, die alle Hindernisse überwindet.“) was anderes vorgestellt haben.

Das Cover fanden meine Schwester und ich sehr schön. Die schwarzweißen Illustrationen im Buch haben uns beiden nicht so gut gefallen, weil sie oft so düster sind und die Füchse so eckig sind und lange Nasen haben.

Insgesamt gebe ich dem Buch 4 Sterne und würde es Kindern empfehlen, die sich dafür interessieren, was für Auswirkungen ein Krieg hat.

Fox Runner – die Macht der Verwandlung

Kinderbuch ab 10
von Ali Sparkes
übersetzt von Leo H. Strohm
Fischer KJB 2019

Ich wollte die Geschichte unbedingt lesen, weil ich es cool fand, dass Dex sich in einen Fuchs verwandeln kann. Das Cover hat mich mit den schönen Farben und dem Bild sofort neugierig gemacht. Es passt gut zum Buch.

Nachdem Dex sich zum ersten Mal in einen Fuchs verwandelt kommt ein Fremder, der Dex‘ Eltern anbietet, ihn in ein Internat für besonders begabte Kinder zu bringen. In Wirklichkeit ist es ein geheimes Internat für Kinder mit übersinnlichen Fähigkeiten. Dort freundet Dex sich mit einem Jungen und zwei Mädchen an, die alle interessante Fähigkeiten haben, wie z. B. durch Berührung heilen zu können. Aber der Rektor der Schule kommt Dex von Anfang an unheimlich vor und erst nach und nach merkt Dex, in was für einer Gefahr er ist.

Ich fand das Buch super spannend, es hat ein schönes Ende, und ich bin schon sehr neugierig auf Band 2! Ich glaube, Kindern ab 9 Jahren, die Fantasy- und Tiergeschichten mögen, könnte es gefallen. Mein Lieblingscharakter ist Mia, die Menschen durch Berührung heilen kann und immer sanft und freundlich ist.

Insgesamt gebe ich dem Buch 5 Sterne, weil es gut ausgeht und mir beim Lesen nicht langweilig wurde.

Für das Bild mussten wir das Cover ausdrucken, weil das Buch dauerverliehen ist, seit ich es in der Schule meiner Klasse vorgestellt habe. ☺

Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte

Kinderbuch ab 6
von Kirsten Boie
illustriert von Barbara Scholz
Oetinger 2019

Blick ins Buch

Es geht um ein Fuchsbaby, dass bei einem Waldbrand seine ganze Familie verliert und von einer Rehfamilie aufgenommen wird. Der Fuchs versucht ganz sehr ein Reh zu werden, aber es gelingt ihm nicht so richtig. Als dann ein Waldmauskind verschwindet glauben alle Tiere, dass der kleine Fuchs es gefressen hat, und er wird verstoßen. Daraufhin geht er zurück in den Wald und sucht nach seiner Fuchsfamilie. Aber er bekommt auch noch die Chance den anderen Tieren zu zeigen, dass er ein echter Freund ist, wie es der Klappentext verspricht.

Besonders gut hat mir die Freundschaft zwischen einem der Rehkinder und dem kleinen Fuchs gefallen. Was mit dem Waldmauskind passiert ist, fand ich nicht so toll. Dass die Waldmäuse immer die Satzenden wiederholt haben, hat mich sehr genervt und beim Lesen gestört. Von der Handlung her hatte ich den Eindruck, dass manche Dinge nur passiert sind, damit der Fuchs bestimmte Sachen machen muss und die Geschichte weitergeht. Zum Beispiel hat es überhaupt nicht zu Mama Reh gepasst, den Fuchs nur wegen einem Verdacht zu verstoßen.

Die Illustrationen haben mir nicht so gut gefallen, weil alle ein bisschen zu pummelig sind zu große Köpfe haben.

Insgesamt gebe ich dem Buch 3 Sterne. Kindern ab 6 Jahren zum Vorlesen könnte es gefallen. Zum Selberlesen muss man schon gut lesen können, weil es viel Text und lange Sätze hat.

Neben den vier vorgestellten Büchern habe ich mir letztes Jahr noch die Foxcraft Trilogie aus der Stadtbücherei ausgeliehen. Vor allem der dritte Band hat mir da sehr gut gefallen, und ich würde die Trilogie allen Fans von Tierfantasy Geschichten empfehlen.

Mein Lieblingsbuch der vier Bücher in diesem Blogbeitrag ist Foxrunner, weil ich sehr gerne Fantasybücher lese und darin keinen Füchsen etwas Schlimmes passiert. Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf Band 2, der im Sommer rauskommt!

Aber auch Mein Freund Pax und Renn, Senna, renn sind gut, wenn man sich auf die traurigen Themen einlassen kann. Für Spannungsfans ist eher Pax etwas.

Yumi Wagner (9) aus der Kinder- und Jugendredaktion

Yumi ist 9 Jahre alt. Seit sie vor vier Jahren Jim Knopf gelesen hat, ist kein Buch mehr vor ihr sicher. Sie liebt Fantasygeschichten, die sie noch besser findet, wenn Tiere darin eine große Rolle spielen. Wenn sie nicht liest, schreibt sie selbst Geschichten auf, spielt und streitet mit ihrer kleinen Schwester oder reitet. Und wenn sie einen besonders guten Tag hat, spielt sie auch mal Gitarre.

 

Beitragsbilder: Yumi Wagner

 

  1. Liebe Yumi, schön zu lesen, dass du Füchse zu deinen Lieblingstieren erkoren hast. Seltsam. Als ich in deinem Alter war hatte ich auch eine besondere Liebe zu Füchsen. Heute freue ich mich noch, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin und auf dunkler Straße ein Fuchs meinen Weg kreuzt. Füchse sind schlaue und scheue Tiere. In der Umgebung Heidenberg, bei Kammerstein, im Schwabacher Land, wo deine Mutter als Kind bei mir wohnte, sind mir häufig Füchse begegnet. Übrigens mein Totemtier ist ein Hund und außerdem liebte ich in meiner Kindheit pfeilschnelle Falken. Ich bin gespannt was sich bei dir noch alles so entwickelt.
    Dein Opa Günter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Impressum Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen