Bücherkinder, Büchermenschen
Schreibe einen Kommentar

Deutsch-englische Lesung mit Julie Kagawa

Am 28. Oktober fand in Berlin die Buchpräsentation zu „Talon“ von Julie Kagawa statt. Redaktionsmitglied Lena Hansen war vor Ort und lauschte der deutsch-englischen Lesung.

Am Rosenthaler Platz purzelte ich aus der U-Bahn und machte mich auf die Suche nach „Mein Haus am See“, dem Veranstaltungsort der deutsch-englischen Lesung der amerikanischen Bestsellerautorin Julie Kagawa, die die „Plötzlich Fee“-, „Plötzlich Prinz“- und „Unsterblich“-Reihe geschrieben hat. Nach dem ich den Eingang endlich gefunden hatte, wurde ich durch eine mysteriöse Tür ins Untergeschoss geschickt. Unten angekommen suchte ich mir noch schnell ein Plätzchen zwischen den anderen Zuschauern bzw. Zuhörern und der Abend konnte beginnen.

julie3

Durch den Abend geführt wurden wir von Theresa Feldhaus, die Julie Kagawa interessante Fragen stellte und ihre Antworten für das Publikum auch noch übersetzte. Wir erfuhren, dass Julie Kagawa gerne Computerspiele spielt und sich beispielsweise von den Settings in den Spielen für ihre Bücher inspirieren lässt. Auf die Frage, ob sie auch mal etwas weniger phantastisches geschrieben habe oder schreiben möge, meinte sie, dass sie es durchaus schon versucht hätte, aber letztendlich seien doch immer Vampire oder Feen in der Geschichte aufgetaucht, weshalb sie dann doch lieber Fantasy-Geschichten schreibt.

Anschließend hat sie ein paar Fragen zu ihrem Buch „Talon“ beantwortet und was ihre Überlegungen dazu gewesen sind. Julie Kagawa meinte, sie hätte sich Gedanken gemacht, was Drachen, wohl in unserer heutigen Welt machen würde und wie es ihnen ergehen würde. Daraus ist dann „Talon“ entstanden.

Danach hat Dennis Abrahams, eine Passage aus „Talon“ auf Deutsch vorgelesen. Da habe ich echt Gänsehaut bekomme, bei seiner tollen Stimme und der spannenden Art, wie er es vorgelesen hat.

Im Anschluss daran hat Julie Kagawa eine andere Stelle auf Englisch vorgelesen, was mich auch total begeistert hat.

julie-talonAbschließend durfte das Publikum noch Fragen an die Autorin stellen und es wurde eine kleine Drachenfigur, die die Protagonistin aus „Talon“ darstellte, verlost. Julie Kagawa macht diese kleinen Figuren selbst und arbeitet bis zu 5 Stunden daran. Sie hat sogar einen eigenen Etsy-Shop, wo sie die Figuren verkauft.

Die Lesung hat mir super gut gefallen und die Autorin war mir total sympathisch! Die Mischung aus Deutsch und Englisch an diesem Abend fand ich total interessant, da dies meine erste zweisprachige Lesung war.

Ich muss gestehen, ich habe vorher noch gar keins ihrer Bücher gelesen, aber nach der Lesung habe ich sofort mir ihrem neuen Buch „Talon“ angefangen und ich bin begeistert! Absolut empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.