Büchermenschen, Bücherorte
Kommentare 2

Bücherreise nach Flandern & die Niederlande

Flandern & die Niederlande werden in diesem Jahr gemeinsam Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse sein. Unter dem Motto Dies ist, was wir teilen präsentieren sie sich nach 1993 erneut zusammen, schließlich verbindet sie neben der gemeinsamen Sprache, dem Niederländischen, auch eine gemeinsame Geschichte, besonders in den Bereichen Kultur und Literatur.

„Grenzübergreifend“ verlaufen auch die Vorbereitungen für den großen Auftritt im Herbst mit einem flämischen Team in Antwerpen, einem niederländischen in Amsterdam und dem künstlerischen Leiter Bart Moeyaert, einem der ganz großen der europäischen Kinder- und Jugendbuchautoren. Sein Debüt veröffentlichte der in Brügge geborene Autor 1983 mit nur 19 Jahren. Sein Werk wurde in 20 Sprachen übersetzt und vielfach preisgekrönt, u.a. erhielt er 1998 auch den Deutschen Jugendliteraturpreis für sein Buch Bloße Hände.

Kein Wunder also, dass die Kinder‐ und Jugendliteratur beim diesjährigen Gastlandauftritt eine entscheidende Rolle spielt.

Kinder- und Jugendliteratur aus
Flandern & den Niederlanden

Aber was genau verbirgt sich hinter der oft als sehr lebendig beschriebenen niederländisch-sprachigen Kinder- und Jugendbuchszene? Wie ticken Autorinnen und Autoren aus Flandern & den Niederlanden so? Wie arbeiten sie und ihre Kollegen aus der Illustrationszunft? Ist es schwierig Bücher aus dem Niederländischen ins Deutsche zu übersetzen? Und was machen Verleger im zukünftigen Gastland genauso, oder eben doch ganz anders als ihre deutschen Kollegen?

Plakat_IJKBW_2016__c_designwerk

Plakat der „Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen 2016
Flandern & Die Niederlande
© Thomas Hilbig

Diesen Fragen und vermutlich noch vielen weiteren werde ich auf meiner Bücherreise nachgehen, die mich von den Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen (mit Schwerpunkt Flandern & die Niederlande) in Köln nach Genk in Belgien und Amsterdam in den Niederlanden führen wird.

Auf meinem Programm stehen beispielsweise die Sonderausstellung Schau mich an im Museum für Angewandte Kunst (MAK) mit Illustrationen der flämischen Illustratorin Ingrid Godon  und den Texten des niederländischen Kinderbuchautors Toon Tellegen oder das Theaterstück En morgen was het feest – Morgen gibt’s ein Fest im Comedia Theater in Köln.

Ich werde zahlreiche flämische und niederländische Autor*innen und Illustrator*innen in Köln, Genk und Amsterdam treffen, dem einen oder anderen sogar bei der Arbeit über die Schulter schauen. Ich werde Bart Moeyaert kennenlernen, die Kunstschule des Rijksmuseums in Amsterdam besuchen, mit Übersetzer*innen sprechen, eine Bootsfahrt machen und bestimmt auch die eine oder andere (Kinder-)Buchhandlung besuchen.

Und – last but not least – werde ich von meiner Bücherreise (Sonntag, 29. Mai bis Dienstag, 31. Mai) sofern es Netzabdeckung und WLAN zulassen so oft und so live wie möglich in die Sozialen Medien berichten.

Also haltet Augen und Ohren offen und folgt mir nach Flandern & die Niederlande:

FacebookTwitterinstagramneuSnapchatBenutzername bei Snapchat:
buecherkinder

 

#fbm16 #ehrengast #thisiswhatweshare

 

 

2 Kommentare

  1. Mensch, Steffi! Das klingt ja super interessant. Ich bin gespannt, was du berichten wirst und freue mich, dass du uns mitnimmst! Snapchat at its best, würde ich sagen.

  2. Andrea sagt

    Finde ich supertoll, dass Du uns teilhaben laesst. Ich hoffe auch auf videos per periscope und Facebook live. Gute Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.