Bücherregal, Buchtipps
Kommentare 1

Flucht, Vertreibung, Völkermord: Konfliktthemen im Jugendbuch

Bücher bieten Jugendlichen wie Erwachsenen die Möglichkeit, sich neben der Berichterstattung in Zeitung, TV und Internet aktuellen, aber auch vergangenen Konflikten lesend zu nähern. Biographien aber auch fiktive Erzählungen geben Tätern wie Opfern ein Gesicht, historische Geschichte und aktuelles Zeitgeschehen werden lebendig vermittelt und verkommen nicht im täglichen Einerlei ungreifbarer Zahlenstatistik.

Bücher und ihre Geschichten lehren uns zu verstehen, mitzufühlen und im besten Fall für die Zukunft daraus zu lernen, eine Eigenschaft, die man recht trockenem Geschichtsunterricht oder Gesellschaftslehre nicht immer nachsagen kann.

Folgende Kinder- und Jugendbücher, die sich den Themen „Flucht aus Afghanistan“, „Warschauer Ghetto“, „Völkermord in Ruanda“ und „Herrschaft der Roten Khmer“ widmen, möchte ich euch kurz vorstellen und empfehlen. Es handelt sich bei den Büchern nicht um sogenanntes „Lesefutter“, schnell weggelesen und leicht verdaulich, und sicherlich eignen sich diese Bücher nicht für jeden Leser. Dennoch sind es wichtige Bücher mit noch wichtigeren Inhalten, denen ich viele Leser wünsche.

9783845807584

Empfohlen ab 14 Jahren

Das Schicksal der Sterne

von Daniel Höra, erschienen bei Bloomoon

Inhalt: Adib und Karl. Der eine ein junger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein alter Mann, der in seiner Jugend aus seiner schlesischen Heimat vertrieben wurde. Beide sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Flucht und beide haben Verlust, Angst und Verfolgung kennengelernt. Und trotzdem hat keiner von beiden aufgegeben. In Berlin kreuzen sich die Wege von Adib und Karl. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die ein gemeinsames Schicksal teilen, beginnt …

Fazit: Über dieses Buch habe ich bereits in einem weiteren Blogbeitrag geschrieben.

9783737352123

Empfohlen ab 10 Jahren

Flügel aus Papier

von Marcin Szczygielski, erschienen bei Fischer Sauerländer

Inhalt: Warschau um 1942: Rafal flieht vor der grausamen Wirklichkeit des Ghettos in die Bibliothek, in die Welt der Bücher. In H. G. Wells ›Zeitmaschine‹ entdeckt er Parallelen zwischen der Realität und der im Roman beschriebenen Welt. Schließlich gelingt es seinem Großvater, Rafal aus dem Ghetto zu schmuggeln. Er versteckt sich im Warschauer Zoo. Aber die Nazis sind ihm auf der Spur …

Fazit: Kann man für 10-Jährige verständlich über das Leid im Warschauer Ghetto schreiben? Man kann, indem man den 9-jährigen Rafał über sein Leben im „Bezirk“ erzählen lässt, ein Leben mit seinem Großvater, der ihm trotz vieler Entbehrungen das Gefühl von Normalität gibt. Auch die Bücher sind für Rafał ein Mittel, der Wirklichkeit zu entfliehen und sie ein Stück weit besser zu verstehen. Es bleibt abzuwarten, ob die jungen Leser H.G. Wells „Zeitmaschine“ bereits kennen und die Ähnlichkeiten zwischen Morlocks und Nazis nachvollziehen können.

9783779505174

Empfohlen ab 14 Jahren

Über tausend Hügel wandere ich mit dir

von Hanna Jansen, erschienen im Peter Hammer Verlag

Inhalt: Wohl behütet wächst Jeanne mit ihrem großen Bruder Jando und der kleinen Schwester Teya in Ruanda auf. Die Eltern – beide Lehrer und Angehörige des Volkes der Tutsi – erziehen ihre Kinder mit liebevoller Strenge. Doch kurz nach Jeannes achtem Geburtstag findet ihre sorglose Kindheit ein jähes Ende: Im April 1994 beginnt in Ruanda der Völkermord und in nur 100 Tagen verlieren eine Million Menschen ihr Leben. Unter den Toten sind Jando, Teya und Jeannes Eltern.

Fazit: Im April 1994 war ich knapp 24 Jahre alt, alt genug, um den Völkermord in Ruanda in den Medien zu verfolgen. Doch erst heute, 20 Jahre später, offenbart sich mir das Grauen durch dieses Buch in seinem vollen Ausmaß.

Vier Jahre lang erzählt Jeanne ihrer deutschen Adoptivmutter Hanna Jansen über ihr Leben in Ruanda, über die Gräueltaten, deren Zeugin sie mit nur acht Jahren wurde.

Daraus entstanden ist ein Buch, das 2002 erstmals im Thienemann Verlag erschien und nun nach Überarbeitung im Peter Hammer Verlag vorliegt. Die Kapiteleinleitungen in kursiver Schrift beschreiben Diskussionen der beiden ebenso wie Teenagernormalität eines jungen Mädchens in Deutschland und schlagen dadurch immer wieder eine Brücke zum Hier und Jetzt. Jeannes Geschichte in Ruanda kommt ohne Effekthascherei aus und berührt den Leser zutiefst. Ein ausführliches Nachwort und eine Zeitleiste runden den überzeugenden Gesamteindruck ab.

9783596855803

Empfohlen ab 14 Jahren

Der Tiger in meinem Herzen

von Patricia McCormick, erschienen bei Fischer KJB

Inhalt: Als Arn Chorn Pond noch ein Junge ist, übernimmt das radikale kommunistische Regime der Roten Khmer die Macht in Kambodscha. Es folgt ein schrecklicher Völkermord, dem zwei Millionen Menschen zum Opfer fallen – ein Viertel der gesamten Bevölkerung. Arn hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Denn er ist selbst zum Täter geworden. Und es ist ihm schwer gefallen, den Tiger in seinem Herzen zu bändigen.

Fazit: In ihrem Nachwort erzählt die Autorin über ihre ausführliche Recherche zu diesem biographischen Roman. Hunderte von Stunden verbrachte sie dabei mit Arn Chorn Pond, interviewte ihn, seine Familie und weitere Zeitzeugen und verbrachte viel Zeit in Kambodscha, um Arns drei Jahre, acht Monate und 20 Tage unter dem Regime der Roten Khmer zu rekonstruieren.

Patricia McCormick lässt den anfangs 11-jährigen Arn seine Geschichte erzählen, in einfachen Worten und Sätzen, schließlich hat er keine Schule besucht. Aber gerade diese einfache kindliche Sprache, das absatzweise Springen von einem Ereignis zum anderen und der Blick durch Arns Augen, geben den Geschehnissen eine tiefe Eindringlichkeit, der man sich als Leser nicht entziehen kann.

Während der Herrschaft der Roten Khmer kamen knapp zwei Millionen Menschen ums Leben, ein Viertel der gesamten Bevölkerung Kambodschas, darunter viele Kinder. Patricia McCormick und Arn Chorn Pond sorgen mit diesem Buch dafür, dass die Opfer nicht vergessen werden. Einzig eine Zeitleiste, um die Entwicklungen in Kambodscha zu verdeutlichen, hat mir gefehlt. Vielleicht kann sie in einer überarbeiteten Auflage ja noch hinzugefügt werden.

Kategorie: Bücherregal, Buchtipps

von

Seit über 10 Jahren betreibe ich die Webseite Buecherkinder.de. Ich bin leidenschaftliche Netzwerkerin (online wie offline), Jurymitglied des “Leipziger Lesekompass” und schreibe regelmäßig für die Fachzeitschrift “Eselsohr”. Obwohl technikaffin lese ich zur Zeit noch am liebsten Bücher der Holzklasse.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.