Büchermenschen
Kommentare 1

Rotation Curation vieler Kinderbuchmenschen

Was ist eigentlich Rotation Curation?

Normalerweise werden Accounts beispielsweise auf Twitter, Facebook oder Instagram von einer Person mit Leben gefüllt. Prominente Personen oder Unternehmen überlassen ihren Account bisweilen einem ganzen Social Media Team. Bei der Rotation Curation sieht das allerdings anders aus. Hier wird ein Social Media Account nach einem bestimmten Zeitraum (meist einer Woche) von einer anderen Person betreut. Vorreiter für das Wechseln von Social Media Kuratoren war der Twitter-Account @sweden, auf dem seit Dezember 2011 jede Woche ein anderer Schwede über sein Land twittert.

Als Kurator hat man so die Möglichkeit, seine „Filterblase“ zu verlassen und sozusagen in einen anderen Kreis zu schlüpfen. Als Follower bei Twitter oder Abonnent einer Seite bei Facebook kommt man in den Genuss abwechslungsreicher Inhalte und lernt neue Ideen, Konzepte und die Menschen dahinter kennen.

imwmkb1

Rotation Curation bei „Ich mach was mit Kinderbüchern“

Sechzehn ganz unterschiedliche Menschen aus der Kinder- und Jugendbuchbranche übernahmen im vergangenen Jahr von Mitte August bis Mitte Dezember die Facebookseite „Ich mach was Kinderbüchern“ (z. Z. etwa 4.400 Abonnenten). Jeweils für eine Woche gaben sie den Abonnenten einen Einblick in ihr Arbeitsleben, das sich irgendwie um die Kinder- und Jugendliteratur dreht.

Mit von der Partie waren (in der Reihenfolge ihres Auftretens): Der Autor Frank Maria Reifenberg, Pressesprecher Tomas Rensing vom Coppenrath Verlag, Kinderbuchautorin Barbara van den Speulhof, Hörbuchverlegerin Andrea Herzog von der Hörcompany, die Illustratorin Annette Swoboda, Kinderbuchautor Rüdiger Bertram, Birgit Arteaga von der Literaturagentur Arteaga, die Damen der Buchhandlung Kunterbuch in Wien, das Team der Stadtbüchereien Düsseldorf, die Kinderbuchhändlerin Kati Fräntzel von der Schiller Buchhandlung, Illustratorin Sabine Lohf, die nach England ausgewanderte Kinderbuchautorin Dagmar H. Mueller, Sandra Rudel von der Buchhandlung Schmitz Junior, Illustratorin Susanne Meier, Kinderbuchautorin Andrea Karimé und last but not least Barbara Zoschke, die von ihrer Arbeit bei Jugendstil, dem Kinder- und Jugendliteraturzentrum in Dortmund berichtete.

Mir hat es ungeheuer viel Spaß bereitet, diesen ganz unterschiedlichen Menschen über die Schulter zu schauen und deshalb habe ich beschlossen, die Rotation Curation auch 2016 fortzuführen. Der Januar ist bereits mit drei famosen Kuratoren bzw. Kuratoren-Teams besetzt, doch bei ausreichendem Interesse kann die Aktion auch im Februar fortgesetzt werden.

Wer eignet sich als Kurator?

Zunächst einmal muss der Kurator – wie der Titel der Seite es schon verrät – etwas mit Kinderbüchern machen, selbstverständlich fallen hier natürlich auch die Jugendbücher drunter. Ihre oder seine Arbeit (oder auch ehrenamtliche Freizeit) sollte sich in irgendeiner Form intensiv mit der Kinder- und Jugendliteratur beschäftigen. Vom Lektor zum Illustrator, von der Übersetzerin zum ehrenamtlichen Lesepaten, vom Verleger zur Autorin, vom Buchhändler zur Agentin, alles ist möglich. Natürlich muss ein potenzieller Kurator einen Facebook-Account besitzen und diesen mit viel Freude bereits seit einiger Zeit (eine Erfahrung von mehreren Monaten ist hier von Vorteil) nutzen. Als Autor und Illustrator sollte man zumindest ein Werk bei einem Publikumsverlag herausgebracht haben.

Was muss der Kurator tun?

Der Kuratoren-Wechsel findet immer montags statt. Am Sonntag davor wird der neue Kurator von mir vorgestellt, hierfür benötige ich eine Kurzvita und gegebenfalls Links zu Webseite und Social Media Accounts, auf die ich verlinken soll. Der Kurator wird dann von mir mit den benötigten Rechten der Facebook-Seite ausgestattet und darf ab Montag für eine Woche den Account bespielen. Dabei sollte er minimum zwei Beiträge pro Tag posten und sich die Zeit nehmen, auf Fragen und Kommentare der Abonnenten zu antworten. Die Beiträge sollen in erster Linie über den Menschen und sein Schaffen informieren und nicht zur Werbeveranstaltung für gerade veröffentlichte Werke fungieren. Technische Fragen zur Seitenbetreuung beantworte ich selbstverständlich im Vorfeld.

Wie kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung nehme ich gerne per Mail entgegen. Sie sollte neben einer kurzen Vorstellung auch Links zu vorhandenen Social Media Accounts enthalten. Gerne können auch schon eine Wunschwoche sowie mögliche Inhalte angegeben werden.

Kategorie: Büchermenschen

von

Seit über 10 Jahren betreibe ich die Webseite Buecherkinder.de. Ich bin leidenschaftliche Netzwerkerin (online wie offline), Jurymitglied des “Leipziger Lesekompass” und schreibe regelmäßig für die Fachzeitschrift “Eselsohr”. Obwohl technikaffin lese ich zur Zeit noch am liebsten Bücher der Holzklasse.

1 Kommentare

  1. Pingback: Keine halben Sachen! Keine Buchmesse. - Lesen // Leben // Lachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.