Stechmückensommer

Ein Buch, viele Facetten

Stechmückensommer

Jugendbuch ab 12
von Jutta Wilke
Knesebeck 2018

So hat Madeleine sich ihre Sommerferien nicht vorgestellt: Erst wird sie von ihren Eltern in ein Feriencamp nach Schweden geschickt, wo sie überhaupt nicht hin will und dann wird sie ganz aus Versehen auch noch von einem durchgeknallten Punk entführt. Dabei wollte Julian eigentlich nur einen VW-Bus klauen, weil er – wie er sagt – ganz dringend zum Nordkap muss. Als schließlich auch noch Vincent, der Junge mit dem Extra-Chromosom, zu ihnen stößt, ist das ungleiche Trio komplett. Und das mitten in einem Sommer voller Stechmücken, Wälder, Seen und Abenteuer…

Kurz notiert

Ich mag Roadmovies, vielleicht liegt es daran, dass in solchen Geschichten der Weg das Ziel ist und man mit fortschreitender Seitenzahl nicht nur Kilometer hinter sich bringt, sondern der Entwicklung der Figuren beiwohnt.

Und bei Stechmückensommer sind das drei ganz unterschiedliche Charaktere: Madeleine (genannt Made oder Lore)  – übergewichtig, mit wenig Selbstbewusstsein ausgestattet,  Julian (genannt Juli oder Leuchtkäfer) – Punk, auf den ersten Blick wildentschlossen und Vincent (kein Riesenbaby) – clever, gute Beobachtungsgabe. Ungleicher kann ein Trio kaum sein – jedenfalls auf den ersten Blick – und doch sind die drei sich bisweilen ähnlicher als sie denken, sie alle haben ihre Geheimnisse, wurden auf die eine oder andere Weise verletzt, sie sind tiefgründig und liebenswert.

Neben diesen außergewöhnlichen Figuren hat der Roman aber noch viel mehr zu bieten. Trotz der vielen, eher problembehafteten Themen wie das Extra-Chromosom, Body Shaming, Krankheit und Tod ist der Roman keinesfalls schwierig oder gar schwermütig. Jutta Wilkes Ton ist herrlich unaufgeregt, mitunter humorvoll und an den richtigen Stellen nachdenklich und auch spannend.

So mancher unterhaltsamer Jugendroman ist Jutta Wilkes Feder bereits entsprungen, mit Stechmückensommer ist ihr aber der ganz große Wurf gelungen!

Stefanie Leo - Frau Bücherkinder

 

  1. Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen. Ich habe das Buch meinem 9-jährigen Sohn vorgelesen und wir beide sind tief in diese Geschichte eingetaucht und konnten das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Eine wunderbare, anrührende Geschichte mit Charakteren, die vor dem inneren Auge lebendig werden und in die man einfühlen kann. Für meinen Sohn und mich hatte dieses Buch genau die richtige Mischung an Emotionen, Spannung und Humor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.