Drei Buchtipps zum Weltfrauentag

Good Night Stories für Rebel Girls 1

Jugendbuch ab 12
von Elena Favilli und Francesca Cavallo
übersetzt von Birgitt Kollmann
Hanser 2017

„Good Night Stories for Rebel Girls“ erzählt die Lebensgeschichten von 100 Frauen aus Vergangenheit und Gegenwart und informiert über ihre denkwürdigen Taten.

Das Buch wurde verfasst um jüngeren Mädchen zu zeigen, dass Mädchen und Frauen in Büchern nicht nur Prinzessinnen sind, die gerettet werden müssen, sondern auch selbst zur Tat schreiten können und nicht nur passive Figuren sind. Daher enthält das Buch viele eher kurze Geschichten, die für die junge Leserschaft leicht verständlich geschrieben sind und nur die interessantesten Fakten ansprechen. Durch diese Knappheit kann es jedoch dazu kommen, dass nicht alle Informationen über diese Persönlichkeit erwähnt werden und ihr Bild idealisiert scheint. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass es nicht die Intention der Autorinnen war, mehrere unglaublich detaillierte Biografien zu schreiben, sondern eher die Bandbreite von bedeutenden weiblichen Persönlichkeiten voller Tatendrang zu präsentieren.

Jeder Frau in dem Buch ist eine Doppelseite gewidmet, jeweils eine mit der Biographie und die andere mit einer Illustration der weiblichen Persönlichkeit. Die Illustrationen stammen von vielen verschiedenen weiblichen Künstlern und so gleicht keine Seite der anderen. Auch was die weiblichen Persönlichkeiten angeht ist die Auswahl sehr durchmischt. Es werden sowohl recht bekannte Personen aus der Gegenwart vorgestellt, wie beispielsweise Michelle Obama und Angela Merkel, aber auch historische weibliche Figuren, die auch mir eher unbekannt waren.

Auf der ursprünglichen Webseite des Buches wird angegeben, dass das Buch für Kinder ab vier Jahren mit Begleitung der Eltern geeignet ist, was ja durchaus dem Charakter einer Gutenachtgeschichte entspricht. Ab etwa 6 -10 sollen die Kinder in der Lage sein das Buch selbst zu lesen und zu verstehen. Ich stimme dieser Einschätzung definitiv zu, die Texte sind durchaus für jüngere Kinder verständlich verfasst und die Altersempfehlung von Seiten des Verlag ab mindestens 12 Jahre ist weniger passend, zumal das Buch bewusst als Gutenachtgeschichte beworben wird, welche klassisch von den Eltern ihren Kindern im jüngeren Alter vorgelesen werden. Das Buch ist aber natürlich durchaus auch noch für ältere Zielgruppen interessant und lesenswert.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen und kann dieses informative und vielseitige Buch nur allen Altersklassen wärmstens empfehlen.

Ellen Bartsch (17) aus der Kinder- und Jugendredaktion

Good Night Stories für Rebel Girls 2

Jugendbuch ab 12
von Elena Favilli und Francesca Cavallo
übersetzt von Birgitt Kollmann
Hanser 2018

„Good Night Stories for Rebel Girls 2“ berichtet von den verschiedensten erinnerungswürdigen Errungenschaften von insgesamt hundert  Frauen. Das Buch möchte vor allen Dingen junge Mädchen inspirieren und ihnen die Gleichberechtigung der Geschlechter verdeutlichen.

Zunächst hatte ich Sorge, dass der Bestand erfolgreicher und inspirierender Frauen bereits durch den vorherigen Band verbraucht sei, allerdings wurde ich mit hundert weiteren interessanten Geschichten eines Besserem belehrt.

Jeder weiblichen Persönlichkeit ist jeweils eine Doppelseite gewidmet. Auf der einen Seite befindet sich der Text mit dem biografischem Informationen sowie ein Zitat, auf der anderen Seite ein Porträt der thematisierten Frau. Die Porträts wurden allesamt von weiblichen Künstlerinnen angefertigt, die alle ihren eigenen Stil haben, sodass ein buntes, illustratorisches Sammelsurium entsteht. Diese Diversität zeigt sich auch in der Auswahl der vorgestellten Frauen. Sie stammen sowohl aus dem 21. Jahrhundert als auch der Antike, andere sind nur von regionaler Bedeutung, während wieder andere von internationaler Bekanntheit sind. Hierbei sind die Lebensgeschichten alle in etwa gleich aufgebaut: Der Einstieg erfolgt durch ein prägendes Schlüsselereignis aus der Kindheit, anschließend fokussiert sich die Handlung auf die bedeutungsvolle Tat.

Da sich das Buch an eine etwas jüngere Zielgruppe richtet, sind die Biografien natürlich etwas simpler und weniger umfangreich gestaltet. Dies führt dazu, dass die Biografie nicht immer der Persönlichkeit der Frauen gerecht wird oder dass das Trugbild entsteht, dass die harte und intensive Arbeit leicht und unkompliziert zu vollbringen war. Doch gerade bei älterem Publikum können die Kurzbiografien als Impuls zur eigenen detaillierten Auseinandersetzung mit einer der Lebensgeschichten dienen.

Das Buch muss nicht in stringenter Reihenfolge gelesen werden, sondern es bietet sich an querbeet zu lesen, je nachdem auf welche Art von Geschichte man gerade Lust hat. Des Weiterem empfehle ich, dass das Buch nicht in einem Rutsch durchzulesen sondern sich Zeit zu lassen, denn wenn man hundertmal den Satzanfang „Es war einmal ein kleines Mädchen, das…“ in sämtlichen Variationen gelesen hat, wird es mitunter etwas eintönig.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen, allerdings würde ich der vom deutschen Verlag ausgesprochenen Altersempfehlung nicht zustimmen, sondern niedriger einstufen, zu mal das Buch bewusst als Sammlung vorzulesender Gutenachtgeschichten konzipiert wurde.

Ellen Bartsch (17) aus der Kinder- und Jugendredaktion

Power Women

Kinderbuch ab 10
von Kay Woodward
übersetzt von Andreas Jäger
arsEdition 2018

In Kay Woodwards Buch „Power Women – Geniale Ideen mutiger Frauen – Was würden Sie dir raten?“ werden 25 berühmte und auch weniger bekannte mutige Frauen porträtiert und auf anschauliche Weise Wissenswertes über ihr Leben vermittelt.

Die 25 Frauen werden zeitlich geordnet vorgestellt. Das Buch beginnt mit dem Leben von Kleopatra, die um 69 v.Chr. geboren wurde, und endet mit Malala Yousafzai, die am 12. Juli 1997 geboren wurde. Jedes Frauenporträt beginnt mit einer kurzen Zusammenfassung, einem Steckbrief, einer ausführlichen Lebensgeschichte, einem interessanten Zitat und endet mit der Frage, wie die jeweilige Frau in einer bestimmten Situation heutzutage handeln würde. Außerdem wird jede Frau mit einem großen Bild dargestellt.

Mich hat dieses Buch sowohl vom Klappentext, als auch vom Cover und Titel sehr angesprochen. Einige der vorgestellten Frauen kannte ich schon, wie z. B. Kleopatra, Marie Curie, Michelle Obama und Emma Watson. Harriet Tubman kannte ich aus dem Musikunterricht und Malala Yousafzai aus dem Religionsunterricht. Obwohl es eher ein Wissensbuch ist, fand ich es dennoch abwechslungsreich und spannend zu lesen. Das liegt an den kurzen Kapiteln, der Aufteilung (s. oben) und den schönen Illustrationen. Interessant finde ich auch, dass es einen Bezug zur Gegenwart gibt (z. B. was würde Kleopatra tun, wenn die Mädchen an deiner Schule sagen, dass deine Klamotten unmöglich sind?) Am Ende des Buches kann man durch ein Quiz herausfinden, welcher Frauentyp man selber ist.

Dieses gelungene Buch bekommt von mir 5 Sterne und ich empfehle es Mädchen ab 12 Jahren, die sich für starke und mutige Frauen interessieren.

Paula Kube (12) aus der Kinder- und Jugendredaktion

Beitragsbild von geralt/Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Impressum Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen