Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinderbuch

Mit einer Leseempfehlung ins neue Lesejahr

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne … So oder zumindest so ähnlich fühle ich mich zweimal im Jahr, wenn die ersten Lesexemplare der aktuellen Verlagsvorschauen bei mir eintrudeln. Meist dauert es nicht lange, dann habe ich mich für ein Buch entschieden, das den Anfangspunkt des neuen Lese(halb)jahres markieren und mir hoffentlich einen guten Start in die neue Leserunde bescheren wird. Für diesen Griff nach dem einen, dem ersten Buch zählen zunächst einmal Äußerlichkeiten. Spricht mich das Cover an? Macht der Titel neugierig? Ist der Klappentext gelungen? – Hier müssen auf jeden Fall schon einmal drei JAs her, und das hat „Zeitreise mit Hamster“ mit Bravour geschafft. Den gelben Buchschnitt gab es als i-Tüpfelchen noch oben drauf. Von außen „Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“ Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er …

Wer ist Schabalu?

Endlich ist es soweit! Am morgigen 20. September erscheint das neue Buch von Oliver Scherz „Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht“, das dieses Mal von Daniel Napp illustriert wurde. Oliver Scherz, der mit seiner Familie in Berlin lebt, wurde im vergangenen Jahr von der Arbeitsgemeinschaft Leseförderung des Sortimenter-Ausschusses im Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum Lesekünstler 2015 gewählt, denn der gebürtige Essener schreibt nicht nur ausgezeichnete (Vorlese-)Geschichten, er zelebriert sie förmlich bei seinen Lesungen. Er imitiert mit vollem Körpereinsatz Laute und Stimmen seiner Protagonisten, spielt Gitarre und geht beim Singen so richtig schön ab, so wie hier bei seinem Song zum neuen Buch: „Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht“ Im neuen (Vor-)Leseabenteuer von Oliver Scherz begleiten wir die Geschwister Mo, Kaja und Jonathan in einen verlassenen Vergnügungspark, den sie verbotenerweise betreten. Doch plötzlich erwachen Dinosaurier, Indianer, Wahrsager und Riesen zum Leben. Und wer ist bloß dieser Schabalu, vor dem der Sheriff des Parks die Kinder warnt? „Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in …

Rotation Curation vieler Kinderbuchmenschen

Was ist eigentlich Rotation Curation? Normalerweise werden Accounts beispielsweise auf Twitter, Facebook oder Instagram von einer Person mit Leben gefüllt. Prominente Personen oder Unternehmen überlassen ihren Account bisweilen einem ganzen Social Media Team. Bei der Rotation Curation sieht das allerdings anders aus. Hier wird ein Social Media Account nach einem bestimmten Zeitraum (meist einer Woche) von einer anderen Person betreut. Vorreiter für das Wechseln von Social Media Kuratoren war der Twitter-Account @sweden, auf dem seit Dezember 2011 jede Woche ein anderer Schwede über sein Land twittert. Als Kurator hat man so die Möglichkeit, seine „Filterblase“ zu verlassen und sozusagen in einen anderen Kreis zu schlüpfen. Als Follower bei Twitter oder Abonnent einer Seite bei Facebook kommt man in den Genuss abwechslungsreicher Inhalte und lernt neue Ideen, Konzepte und die Menschen dahinter kennen. Rotation Curation bei „Ich mach was mit Kinderbüchern“ Sechzehn ganz unterschiedliche Menschen aus der Kinder- und Jugendbuchbranche übernahmen im vergangenen Jahr von Mitte August bis Mitte Dezember die Facebookseite „Ich mach was Kinderbüchern“ (z. Z. etwa 4.400 Abonnenten). Jeweils für eine Woche gaben …

Kurz und gut: Buchtipps für den Sommer

Manchmal braucht es nur einen Satz, um lesenswerte Bücher vorzustellen. So wie bei diesen drei Titeln, die mich endlich aus meiner vorsommerlichen Leseflaute holten. Nun kann der Sommer kommen! „Das Zusammenspiel zwischen Matthias Morgenroths fantasievoller Geschichte und den kongenialen Illustrationen von Regina Kehn lässt den Leser auch visuell in die Dunkelheit der Erzählung abtauchen.“ Inhalt: Es ist etwas Besonderes, mit Lea befreundet zu sein. Sie kommt auf die verrücktesten Ideen und kann dabei immer auf ihren Freund Jojo zählen. Doch als sie in der Mittsommernacht bei ihm im Garten steht und ihn drängt, unten am Fluss mit ihr ein Johannisfeuer zu entzünden, spürt er sofort: Was ihnen diesmal bevorsteht, das ist etwas Größeres. Werden in der Mittsommernacht wirklich Wünsche wahr, wie Lea behauptet? Auf der Suche nach der Antwort geraten die Freunde in ein Abenteuer, das selbst Lea sich nicht hätte träumen lassen: Die Nacht erwacht zum Leben und die Nachtlinge möchten sie nur zu gern zu einer der ihren machen. Jetzt kann nur ihre Freundschaft sie noch retten! Bibliografie: „Freunde der Nacht“ von Matthias …

Ja, Übersetzer sind wichtig, aber …

Als ich vor über 10 Jahren mit meiner Webseite begann nannte ich zu jedem Titel zwar Autor, Illustrator und Verlag, jedoch keinen Übersetzer*. (*Ich beschränke mich in diesem Blogbeitrag auf die männliche Form der Bezeichnung „Übersetzer“, weiß aber, dass gerade Frauen zum großen Teil für die Übersetzungen in der Kinder- und Jugendliteratur zuständig sind.) Nennt mich dumm oder ignorant, bei meinen ersten Schritten auf der Internetbühne habe ich schlicht und ergreifend nicht daran gedacht. Erst der freundliche Kommentar einer Übersetzerin ließ mich aufhorchen und die Rubrik „Übersetzung“ einfügen. Seitdem gibt es diese Angabe zu fast jedem übersetzten Titel. Ich sage „fast“, da der Übersetzer – gerade bei Bilderbüchern – nicht immer zwingend auf dem Titelblatt genannt wird und auch auf den Webseiten der Verlage hin und wieder keine Erwähnung findet. Dann bleibt nur noch die Hoffnung, seinen Namen im Impressum zu finden. Übersetzer haben einen großen Anteil am Erfolg oder Misserfolg eines Titels, sie können eine gute Geschichte noch besser machen. In diesem Zusammenhang werde ich das Lob, das Markus Zusak auf einer Lesung seiner …