Weihnachtspappen für die Kleinsten

Meine allererste Weihnachtswimmelwelt

Pappbilderbuch ab 2
von Joachim Krause
Loewe Verlag 2018

Um die Weihnachtszeit herum ist bei den Tieren im Wimmelwald so allerhand los: Im Herbst muss alles für den Winter winterfest gemacht werden und Vorräte gesammelt werden. Denn bald schon kommt der erste Schnee und dann gehen schon die Vorbereitungen für Weihnachten los. Im Waldkindergarten wird fleißig gebastelt und Weihnachtsmärkte werden besucht, bevor das Krippenspiel am Heiligen Abend vorgeführt wird. Aber auch bei den Menschen ist um die Weihnachtszeit so allerhand zu sehen. Sie backen Plätzchen, gehen Schlittschuhlaufen … Und im Weihnachtswichteldorf gibt es noch viel zu tun bis Weihnachten …

Diese und einige weitere Szenen sind in „Meine allererste Weihnachtswimmelwelt“ von Joachim Krause zu finden. Die Bilder zeigen sowohl Situationen von Tieren im Wimmelwald als auch von Menschen und Weihnachtswichteln. Der kurze Text regt dabei immer dazu an, etwas Bestimmtes auf dem Wimmelbild zu suchen. Auch die jeweils auf der rechten Seite abgebildeten Dinge regen zum genauen Hinschauen und wiederfinden an. Das Augenmerk des Buches liegt nicht nur auf dem religiösen, christlichen Weihnachten, auch wenn dies durch die Krippenspiele und die Kirchensituation angesprochen wird. So wird zum Beispiel auch ein Weihnachtselch als Geschenkebringer im Wichtelwald dargestellt oder die Weihnachtswichtel, die die Geschenke vorbereiten.

Die Seiten des Buches sind dick kartoniert, sodass sich das Buch auch – aber nicht nur – für jüngere Kinder eignet. Die vielen kleinen Situationen auf den einzelnen Szenen bieten vielerlei Sprachanlässe. Ich empfehle das Buch für Kinder ab drei Jahren.

Lisa Fehr aus der Bilderbuchredaktion

Die kleine Eule feiert Weihnachten

Pappbilderbuch ab 18 Monaten
von Susanne Weber
illustriert von Tanja Jacobs
Oetinger Verlag 2018

Dieses Pappbilderbuch hat nicht nur dicke Seiten, speziell für die Altersgruppe, sondern auch als besonderes Extra verschiedene Sounds. Leider ist gleich zu Beginn anzumerken, dass diese nur sehr schwer von den jungen Lesern selbst ausgelöst werden können, was leicht zur Frustration führt. Auch heben sich die entsprechenden Stellen nicht eindeutig erkennbar von dem Gesamtbild ab, sodass nicht klar ist, was genau gedrückt werden muss, um den Effekt auszulösen.

Der Inhalt der Geschichte entspricht dem kindlichen Erfahrungsgebiet, so bekommt die kleine Eule zu Weihnachten von je Mutter, Vater und Oma & Opa ein Geschenk, doch selbst hat es keine Geschenke für sie. Da fällt ihr ein, dass das beste Geschenk ein Kuss von ihr für sie ist. Thematisch gesehen ist dieses Bilderbuch leider auch eher kritisch zu sehen, da vorausgesetzt wird, dass Kinder von jedem Elternteil und den Großeltern Geschenke erhalten.

Die Illustrationen sind, aufgrund der harmonischen Bildgestaltung sehr stimmig, der dunkle Hintergrund lässt eine gute weihnachtliche Stimmung entstehen. Die kleine Eule und ihre Familie sind durch großflächige Darstellung auch in ihrer Mimik gut erkennbar.

Leider aufgrund der technischen Einschränkung und des Inhalts nur bedingt empfehlenswert.

Eva Wimmer aus der Bilderbuchredaktion

Schöne Bescherung kleiner Bär

Pappbilderbuch ab 3
von Ian Whybrow
übersetzt von Gerald Jatzek
illustriert von Axel Scheffler
Beltz & Gelberg 2018

Axel Schefflers Illustrationen sind aus den Kinderzimmern zum Glück schon gar nicht mehr wegzudenken. Wie schön, dass es da auch Weihnachtstitel gibt, die von ihm gestaltet werden! Gerade frisch zum Beispiel „Schöne Bescherung, kleiner Bär“ von Ian Whybrow, das ursprünglich 1998 erschien.

Die Story wird in Reimen erzählt und ist einfach und schlicht: Ein kleiner Teddybär will zu Weihnachten bei dem Jungen sein, dessen Geschenk er ist. Doch leider kommt er nicht auf den Schlitten des Weihnachtsmanns und muss sich nun selbst durchschlagen – natürlich mit der Hilfe allerlei kurioser Kreaturen.

Natürlich begegnen wir auf den Doppelseiten Gestalten, die uns aus dem Scheffler-Universum schon wohlig vertraut sind. So etwa den obligatorischen Eichhörnchen. Auch ansonsten wuselt es nur so durch die Bilder und jedes Von-vorne-Blättern liefert neuen Entdeckungsstoff. Besonders toll sind dabei auch die Klappen, die den letzten Teil des Seiten-Textes verbergen und die Lösung des auf der Seite dargestellten Problems enthüllen. So können die jungen Leserinnen und Leser gleich selbst zur Reise des Bären beitragen und dafür sorgen, dass er heil und sicher an seinem Ziel landet.

Ein bisschen schade ist, dass die Reime ab und an in der Übersetzung ein wenig holpern. Dafür gibt es einen Stern Abzug. Doch das ist auch das einzige Manko dieser geradlinigen und stimmigen Weihnachtsgeschichte, die für Fans von wuseligen Bildern voller wundersamer Kreaturen und Freundinnen und Freunde von glücklichen Weihnachtsenden genau das Richtige ist!

Saskia Geisler aus der Bilderbuchredaktion

Winter im Wichtelwald

Pappbilderbuch ab 2
von Outi Kaden
arsEdition 2018

Wenn man im Winter durch den verschneiten Wald stapft, wirkt die Welt ein wenig wie verzaubert – und man kann sich wunderbar vorstellen, dass gleich ein kleiner Wichtel auf dem Unterholz lugt …

In diesem Büchlein jedenfalls ist das so: Täglich dreht der Kerl mit der roten Mütze seine Runde und besucht die Tiere: Der Meise bringt er ein paar Sonnenblumenkerne, und die beiden plaudern ein wenig auf dem Ast, bis der Fuchs vorbeikommt. Der aber ist gar nicht auf der Jagd, sondern in Wirklichkeit erkältet – wie gut, dass der Wichtel Hustensaft dabei hat! Für das Eichhörnchen, das im Schnee den Eingang zu seiner Vorratskammer nicht findet, bringt der fleißige Helfer in der Not einige Nüsse mit, und der große Braunbär, der gerade aus dem Schlummer erwacht ist, muss zwar nicht gefüttert werden, hat aber einfach Lust auf eine Schneeballschlacht! Vor dem Zubettgehen dann noch ein Ritt auf dem Rücken von Familie Rentier … ein herrlicher Wintertag!

Wunderbar stimmig fügen sich die liebevollen Wichtelillustrationen in Outi Kadens unverkennbarem Strich in tolle Fotos der Tiere in ihrem winterlichen Lebensraum ein – ein atmosphärisches, friedvolles und charmant gereimtes Bilderbucherlebnis für kleine und große Naturfreunde, das wahrlich ein bisschen glücklich macht.

Fabienne Pfeiffer aus der Bilderbuchredaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Impressum Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen